Die Brennessel verarbeiten: Zu Jauche, Spinat und Tee

Ob frisch im Austrieb, während der Blüte oder mit ihren Samenständen besetzt - die Brennessel kann über einen langen Zeitraum hinweg geerntet werden. Nach der Ernte ist rasches Handeln angesagt, denn schnell verfliegen die ätherischen Öle, Vitamin C geht verloren und die Blätter sehen unschön aus.

Brennnesseln verarbeiten
Brennnesseln lassen sich auch zu Suppe verarbeiten

Dem Brennen der Härchen ein Ende setzen

Brennesseln sind für ihre brennenden Härchen bekannt. Sie machen das Pflücken ohne Handschuhe nicht gerade zu einer spaßigen Angelegenheit. Wenn die Brennesseln gepflückt sind, können die Härchen ganz einfach unschädlich gemacht werden.

Wenn Sie Brennesselblätter frisch essen wollen, nehmen Sie ein Blatt zwischen die Finger und zerreiben Sie es. Durch diesen Vorgang brechen die Härchen und die Brennessel brennt nicht mehr. Weiterhin können Sie die Härchen zerstören, indem Sie die Brennesselblätter auf ein Tuch legen, dieses umklappen und mit einem Nudelholz darüber rollen. Auch Kochen und Mixen zerstören die Brennhärchen der Brennessel.

Brennessel zu Jauche verarbeiten

Die Brennesselhärchen müssen nicht zwangsläufig durch Zerreiben und Co gebrochen werden. Wer eine Jauche ansetzen will, braucht die Pflanzenteile der Brennessel einfach nur grob zerschnitten z. B. mit einer Schere in einen Eimer mit Wasser geben. Weitere Verarbeitung ist nicht notwendig, sondern lediglich regelmäßiges Umrühren.

Brennessel zu Spinat verarbeiten

Spinat muss man nicht kaufen oder extra im Garten anbauen. Brennesseln schmecken mindestens genauso gut und besitzen obendrein weit mehr Nährstoffe. So verarbeiten Sie die Brennesselblätter zu Brennesselspinat:

  • Blätter vereinzeln
  • zusammen mit Butter, Zwiebeln und Muskat dünsten
  • mit etwas Wasser aufgießen und 20 Minuten erhitzen
  • salzen und leicht pürieren – fertig

Brennessel als Tee

Auch als Tee bereitet schmeckt die Brennessel gut – zugegeben nicht jedem… Hierfür können die Brennnesselblätter, -blüten und/oder -samenstände getrocknet, aber auch frisch verwendet werden.

Die frischen oder getrockneten Pflanzenteile werden mit kochendem Wasser aufgegossen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und fertig! Der Tee hilft unter anderen zur Entwässerung des Körpers. Dazu muss man jedoch täglich circa 3 Tassen davon trinken.

Tipps

Auch die Wurzel der Brennessel kann verarbeitet werden. Getrocknet und zu einem Pulver zermahlen eignet sie sich beispielsweise für Tee.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.