Bunte Blätter hat Bogenhanf nur an einem hellen Standort

Der exotisch aussehende und oft imposant wirkende Bogenhanf (Sansevieria) stammt aus den warmen und trockenen Regionen Südafrikas. Die Pflanze ist allerdings nicht nur dort weit verbreitet, sondern auch auf der Arabischen Halbinsel und in vielen Teilen Asiens zu finden. In unseren Breitengraden gedeiht das Gewächs vor allem als Zimmerpflanze, in Südeuropa (v. a. im Mittelmeerraum) kann es dagegen auch in den Garten ausgepflanzt werden.

Bogenhanf Licht
Bogenhanf sollte möglichst hell stehen

Bogenhanf bevorzugt Sonne, Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit

Sansevierien brauchen nicht unbedingt einen vollsonnigen Standort – ganz im Gegenteil, denn dieser kann bei fehlender Eingewöhnung auch schwere Blattverbrennungen zur Folge haben -, doch sollte dieser möglichst hell bis halbschattig sein. Insbesondere die Kulturformen mit den „bunten“ (ergo marmorierten oder panaschierten Blättern) benötigen das Licht, da sich die Zeichnungen nur bei ausreichend Helligkeit ausbilden. Ansonsten kann das Gewächs aber auch problemlos in dunkleren bis schattigeren Ecken stehen – Bogenhanf ist in dieser Hinsicht wenig wählerisch. Von Vorteil wäre außerdem noch viel Wärme sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit, weshalb ein Plätzchen auf der Fensterbank im hellen Tageslichtbad am besten geeignet ist.

Tipps

Im Sommer können Sie den Bogenhanf auch auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Gewöhnen Sie ihn jedoch zuvor langsam an die Sonne!

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.