Einen Blumentopf wasserdicht machen

In der Regel sollten Blumentöpfe aus porösem Material bestehen, damit sie Wasser aufnehmen und an die Pflanzen abgeben können. Außerdem dient das Loch im Boden des Topfes für den Ablauf von überschüssigem Gießwasser. Allerdings kann man Töpfe auch abdichten, um beispielsweise Kalkausblühungen zu vermeiden.

blumentopf-wasserdicht-machen
Mit Wasserglas lässt sich ein Blumentopf ganz einfach imprägnieren

Wasserdichte Blumentöpfe

Möchte man den Blumentopf gar nicht bepflanzen, sondern als Blumenvase benutzen, ist es natürlich wichtig, dass der Topf wasserdicht ist. Mit wenig Aufwand können Sie Ihren Topf abdichten. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Kaufen Sie zuerst eine Flüssigkeit mit dem Namen “Wasserglas” in der Drogerie. Wasserglas besteht aus pulverisiertem Glas, welches mit Chemikalien (Kali oder Natron) versetzt und dann in Wasser aufgelöst wird. Wasserglas gibt es auch als feste oder gelartige Masse.
  2. Tragen Sie die Flüssigkeit mit einem Pinsel auf die Oberfläche des Blumentopfes auf (Außen- und Innenseite).
  3. Lassen Sie das Ganze gut abtrocknen.

Lesen Sie auch

Beim Trocknungsvorgang geschieht folgendes:
Das Wasser in der Flüssigkeit verdunstet sobald es mit Luft in Berührung kommt und das Wasserglas härtet aus. Die Oberfläche auf der es aufgetragen wurde bekommt eine glatten, glasartigen Überzug und wird wasserdicht.

Blumentöpfe imprägnieren

Schön gestaltete Ton- und Terracottatöpfe sind auf Terrasse und Balkon der Hingucker. Allerdings treten bereits nach kurzer Zeit weiße Ränder an den Töpfen auf. Hier handelt es sich um unschöne Kalkausblühungen, die durch das Gießwasser verursacht werden.
Solche Ablagerungen können durch Imprägnieren des Topfes verhindert werden. Allerdings wird dann auch kein Wasser mehr von den Wänden aufgenommen und gespeichert. Wer seine Blumentöpfe auf diese Weise wasserdicht macht, muss darauf achten, dass seine Pflanzen immer genügend Wasser erhalten.

Möglichkeiten beim Imprägnieren

Behandeln Sie Ihre Töpfe mit einer handelsüblichen Imprägnierung. Tragen Sie die Lösung auf die Innen- und Außenseite des Topfes auf. Der Topf sollte sauber und unbedingt trocken sein. Am besten streichen Sie die Töpfe direkt nach dem Kauf, denn dann sind sie noch nicht mit Wasser in Berührung gekommen.

Statt der Imprägnierflüssigkeit können Sie auch normales Leinöl benutzen. Das Öl dringt in die Poren des Topfes und macht ihn wasserdicht und auch frostfest. Da sich das Öl jedoch im Laufe des Jahres in seine Bestandteile zersetzt, muss die Imprägnierung mit Öl in jedem Frühjahr erneuert werden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Bruce Emil Wachter/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.