Allgemein

Schimmel in der Blumenerde: Wie entgegenwirken?

Artikel zitieren

Schimmel auf der Blumenerde ist ein häufiges Problem, das auf ungünstige Bedingungen hinweist. Dieser Artikel beleuchtet die Ursachen, Auswirkungen und Bekämpfungsstrategien von Schimmel in Blumenerde.

blumenerde-schimmelt
Schimmel auf Blumenerde ist nicht normal und sollte behandelt werden

Ursachen für Schimmelbildung in Blumenerde

Schimmelpilze zersetzen organische Stoffe und finden in Blumenerde mit hohem Humusanteil ideale Lebensbedingungen. Ein übermäßiges Wachstum dieser Pilze deutet auf ein Ungleichgewicht im Bodenökosystem hin.

Lesen Sie auch

Zu hohe Feuchtigkeit

Übermäßige Feuchtigkeit ist eine der häufigsten Ursachen für Schimmelbildung. Staunässe, die durch unzureichende Drainage, zu große Pflanzgefäße oder zu häufiges Gießen entsteht, schafft den perfekten Nährboden für Schimmelpilze.

Schlechte Durchlüftung

Eine mangelhafte Belüftung behindert die Luftzirkulation in der Erde. Verdichtete Blumenerde, insbesondere solche mit hohem Kompost- oder Schwarztorfanteil, begünstigt ein feuchtes Milieu, das Schimmel begünstigt.

Minderwertige Blumenerde

Blumenerde von geringer Qualität enthält oft einen hohen Anteil an organischen Materialien, die anfällig für Schimmel sind. Hochwertige Blumenerde mit einem ausgewogenen Verhältnis von organischen und mineralischen Bestandteilen ist weniger schimmelanfällig.

Fußbodenheizung

Die Wärme einer Fußbodenheizung kann Pflanzgefäße von unten aufheizen und ein optimales Klima für Schimmel schaffen. Eine isolierende Unterlage kann hier Abhilfe schaffen.

Auswirkungen von Schimmel auf Pflanzen und Menschen

Schimmel in Blumenerde kann negative Auswirkungen sowohl auf Pflanzen als auch auf Menschen haben.

Auswirkungen auf Pflanzen

Schimmelpilze konkurrieren mit den Pflanzenwurzeln um Nährstoffe und Wasser, was zu Wachstumsstörungen, einem geschwächten Immunsystem und im schlimmsten Fall zum Absterben von Keimlingen führen kann.

Auswirkungen auf Menschen

Schimmelsporen können bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen und Atembeschwerden auslösen. Besonders gefährdet sind Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen, Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und Schimmelpilzallergiker.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Schimmel in Blumenerde

Sobald Sie Schimmel in der Blumenerde entdecken, sollten Sie sofort handeln, um die Ausbreitung zu stoppen und die Pflanzen zu schützen.

Befallene Erde entfernen

Entfernen Sie die oberste Schicht der befallenen Blumenerde und entsorgen Sie diese im Hausmüll. Tragen Sie dabei Schutzhandschuhe und eine Atemschutzmaske, um sich vor Sporen zu schützen.

Pflanze umtopfen

In schweren Fällen ist es ratsam, die Pflanze in frische, hochwertige Blumenerde umzutopfen. Reinigen Sie den Topf vorher gründlich mit einer Essiglösung.

Drainage verbessern

Achten Sie darauf, dass der Topf ausreichende Drainagelöcher hat, um Staunässe zu vermeiden. Eine Drainageschicht aus Blähton oder Kieselsteinen am Boden des Topfes kann helfen.

Gießen anpassen

Gießen Sie Pflanzen nur, wenn die oberste Erdschicht trocken ist. Vermeiden Sie übermäßiges Gießen und Staunässe. Ein Gießanzeiger kann dabei hilfreich sein.

Durchlüftung verbessern

Lockern Sie die Blumenerde regelmäßig auf, um die Luftzirkulation zu fördern. Verwenden Sie hochwertige Blumenerde mit einem ausgewogenen Verhältnis von organischen und mineralischen Bestandteilen.

Natürliche Hausmittel

Natürliche Hausmittel wie Zimt, Backpulver oder Apfelessig können dabei helfen, Schimmelpilze zu bekämpfen. Streuen Sie eine dünne Schicht des Hausmittels auf die Oberfläche der Blumenerde.

Vorbeugung von Schimmelbildung

Um Schimmelbildung in Blumenerde von vornherein zu vermeiden, beachten Sie folgende Punkte:

Hochwertige Blumenerde verwenden

Hochwertige Blumenerde mit hohem mineralischen Anteil sorgt für eine gute Struktur und Durchlüftung, wodurch das Risiko von Schimmelbildung vermindert wird.

Richtig gießen

Gießen Sie nur, wenn die oberste Erdschicht trocken ist, und vermeiden Sie Staunässe. Nutzen Sie einen Gießanzeiger oder die Fingerprobe, um den Feuchtigkeitsgehalt der Erde zu überprüfen.

Gute Drainage gewährleisten

Stellen Sie sicher, dass ausreichende Drainagelöcher im Topf vorhanden sind. Verwenden Sie eine Drainageschicht aus Blähton oder Tonscherben am Boden des Topfes.

Regelmäßig lüften

Lüften Sie den Raum regelmäßig, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren und Schimmelbildung vorzubeugen.

Richtig lagern und umtopfen

Blumenerde sollte witterungsgeschützt gelagert werden. Zimmerpflanzen regelmäßig umtopfen, spätestens wenn sich das Substrat verdichtet hat.

Diese Maßnahmen helfen Ihnen, Schimmel in Blumenerde zu bekämpfen und vorzubeugen. Achten Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Pflanzen und schaffen Sie optimale Bedingungen für ein gesundes Wachstum.

Bilder: Mr.adisorn khiaopo / Shutterstock