bewaesserung-ausblasen
Beim Ausblasen wird das Wasser aus den Wasserleitungen entfernt

Bewässerung durch Ausblasen winterfest machen

Unterirdisch verlegte Bewässerungsanlagen müssen noch vor dem Winter entleert werden, damit das darin befindliche Wasser nicht gefriert und Schäden verursacht. Hierfür gibt es verschiedene Methoden. Wer kein System mit automatischer Entleerung gewählt hat, kann das Restwasser durch das so genannte Ausblasen entfernen und so die Rohre trocken pusten.

Was ist das Ausblasen?

Beim Ausblasen drücken Sie mit Hilfe eines Kompressors Druckluft durch die Bewässerungsrohre. Diese drückt darin befindliches Restwasser nach oben und sorgt so dafür, dass die Leitungen frei sind und nicht mehr einfrieren können. Übrigens kommt es bei dieser Methode weniger auf den tatsächlichen Druck, als vielmehr auf die Luftmenge an. Arbeiten Sie daher mit dem niedrigst möglichen Druck, maximal 3,5 bar reichen vollkommen aus. Verwenden Sie außerdem schon beim Einbau des Bewässerungssystems nicht nur Kunststoffrohre (bei denen Sie ohnehin den flexiblen Polyethylen-Rohren gegenüber den starren PVC-Rohren den Vorzug geben sollten), sondern dazwischen auch Metallleitungen. Da beim Ausblasen durch die Reibung der Luft große Wärme entsteht, dienen die Metallrohre dem Schutz des Kunststoffsystems.

So gehen Sie beim Ausblasen vor

Beim Ausblasen gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Schließen Sie den Absperrschieber zur Wasserversorgung.
  • Koppeln Sie den Kompressor an den Druckluftanschluss der Bewässerungsanlage an.
  • Auf dem Kompressor befindet sich ein Druckregulierungsventil. Stellen Sie dieses auf 3,5 bar ein (oder weniger).
  • Schalten Sie den Kompressor ein.
  • Blasen Sie jede Station so lange aus, bis kein Wasser mehr austritt.

Achten Sie darauf, dass mindestens ein Ventil geöffnet ist! Sonst darf der Kompressor nicht angeschaltet werden. Wenn Sie fertig sind, wird zuerst der Kompressor und erst danach das Steuergerät ausgeschaltet.

Sicherheitshinweise

Die Ausblas-Methode ist nicht ungefährlich und kann zu schweren Verletzungen führen, wenn Sie sich nicht an die Sicherheitshinweise halten. Sie sollten unbedingt eine Sicherheits-Schutzbrille tragen und sich während der Anwendung von allen Bestandteilen der Bewässerungsanlage fernhalten – sowohl die unterirdisch verlaufenden Rohre, als auch die Ventile sowie die Austrittsstellen sind tunlichst zu meiden.

Tipps

Diese Technik ist bei oberirdisch verlaufenden Bewässerungssystemen nicht notwendig. Hier müssen Sie lediglich die Wasserzufuhr sperren, die Gartenschläuche aufrollen und frostsicher aufbewahren.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: Michael Deemer/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11