Wie bekämpft man das Behaarte Schaumkraut?

Unkraut oder Wildkraut? Diese Frage stellt sich so mancher Gartenbesitzer beim Anblick des Behaarten Schaumkrauts. Daran schließt sich meistens unmittelbar die Frage an: Wie bekomme ich das Kraut ein für alle Mal aus meinem Garten raus?

Behaartes Schaumkraut entfernen
Behaartes Schaumkraut vermehrt sich schnell

Wie viele andere Wildkräuter ist auch das Behaarte Schaumkraut sehr ausdauernd. Wo es sich wohlfühlt, da vermehrt es sich sehr leicht und ist nur schwer komplett zu vertreiben. Vermutlich wurde es durch Containerware aus Baumschulen verbreitet und zusammen mit den gekauften Stauden und Gehölzen in die heimischen Gärten gepflanzt.

Lesen Sie auch

Wo wächst das Behaarte Schaumkraut?

Das unscheinbar wirkende Behaarte Schaumkraut wächst nicht nur in Staudenbeeten und Blumenrabatten sondern auch auf Wegen, an Mauerkanten und sogar in den Fugen von Pflastersteinen. Es mag einen nährstoffreichen, kalkfreien und stickstoffhaltigen Boden, der gern sandig und etwas sauer sein darf.

Ist das Behaarte Schaumkraut genießbar?

Das Behaarte Schaumkraut ist nicht nur genießbar sondern auch sehr schmackhaft. Durch die enthaltenen Senfölglykoside schmeckt es leicht scharf, ähnlich wie Kresse. Mit zunehmendem Alter werden die Blätter etwas bitter, daher sollten sie besser jung verzehrt werden. Sie können das Behaarte Schaumkraut genau wie Wiesenschaumkraut einfach auf einem Butterbrot genießen, Salate und Suppen damit verfeinern oder würzige Kräuterspeisen zubereiten.

Verzehren Sie das Behaarte Schaumkraut aber nicht in großen Mengen, sonst könnte es Ihren Magen oder Ihre Nieren reizen. In kleinen Mengen ist es dagegen gesundheitsfördernd. Es enthält einige heilwirksame Bestandteile. Neben den bereits erwähnten Senfölglykosiden gehören dazu Vitamin C, Gerb- und Bitterstoffe sowie Eisen und Kalzium. So vielfältig wie die Inhaltstoffe sind auch die Anwendungsgebiete. Schaumkraut wirkt entzündungshemmend, verdauungsfördernd, blutreinigend und stoffwechselanregend.

Das Behaarte Schaumkraut bekämpfen

Der Einsatz von Chemikalien ist bei der Bekämpfung des Behaarten Schaumkrauts nicht erforderlich. Hacken und Jäten ist zwar mühsamer, aber ebenso erfolgreich und wesentlich verträglicher für die Umwelt. Am besten entfernen Sie das Schaumkraut vor der Samenbildung, denn die Samen überleben manchmal sogar die Kompostierung.

Das Wichtigste in Kürze:

  • essbar in kleinen Mengen
  • heilwirksam
  • leicht zu hacken und zu jäten
  • keine Chemikalien verwenden

Tipps

Setzen Sie gelegentlich Schaumkraut auf Ihren Speisezettel, das ist die effektivste Art der Bekämpfung.

Text: Ursula Eggers

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.