Gibt es verschiedene Arten von Schaumkraut?

Zur Familie der Cardaminen, wie die Schaumkräuter auch genannt werden, gehören sehr verschiedene Pflanzen, von denen einige einjährig und andere mehrjährig sind. Die bekannteste Art ist vermutlich das Wiesenschaumkraut, welches im Frühling so manche Wiese in ein zartlila Meer verwandelt.

Schaumkraut Sorten
Es gibt auch weiß blühendes Schaumkraut

Welche Arten von Schaumkraut gibt es?

Das Wiesenschaumkraut wächst gern auf feuchten Wiesen, in Auwäldern und auch an nährstoffreichen Ufern von Teichen, Bächen oder Flüssen. Dort zeigt es seine weißen bis blasslilafarbenen Blüten von April bis Juni oder Juli. Da die Blüten sehr viel Nektar enthalten, sind auf Wiesen mit Wiesenschaumkraut zahlreiche Insekten anzutreffen.

Lesen Sie auch

Das Behaarte Schaumkraut ist weit weniger behaart als sein Name vermuten lässt. Zudem ist es recht unscheinbar aber lästig und wird bis zu 30 cm hoch. Das Wald-Schaumkraut wächst gern in Buchen-Mischwäldern und mag den gleichen nährstoffreichen, kalkarmen, stickstoffreichen und leicht sauren Boden wie das Behaarte Schaumkraut. Seine aufrechten Stängel werden 10 – 50 cm lang, die Blütenfarbe ist weiß.

Das Bittere Schaumkraut schmeckt, wie schon der Name vermuten lässt, recht bitter. Es bevorzugt einen tonig-lehmigen Boden und die Nähe von kühlem Wasser. Daher findet man es häufig in Erlenbruchwäldern oder Waldsümpfen und weniger auf Wiesen. Es gehört zu den mehrjährigen Arten.

Wie kann man Schaumkraut verwenden?

Schaumkraut eignet sich hervorragend für die Verwendung in der Kräuterküche. Verzehren Sie es aber nicht täglich und nur in kleinen Mengen, damit es Ihren Magen nicht reizt. Bei Nierenproblemen ist vom Verzehr abzuraten. Schaumkraut wirkt harntreibend und blutreinigend, so ist es ein ausgezeichnetes Mittel für die Frühjahrskur und zur Entgiftung.

Da das Schaumkraut auch entzündungshemmend und schleimlösend wirkt, kann es auch bei Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen zur Linderung eingesetzt werden. Eine aufwendige Zubereitung ist dafür nicht nötig. Geben Sie einfach einige junge Blätter zu Ihrem Salat oder auf ein Butterbrot, mischen Sie diese in Kräuterspeisen oder in eine fertig gekochte Suppe.

Verschiedene Arten von Schaumkraut:

  • Wiesenschaumkraut
  • Behaartes Schaumkraut
  • Bitteres Schaumkraut
  • Wald-Schaumkraut

Tipps

Wenn Sie Schaumkraut in Ihrer Küche verwenden wollen, dann probieren Sie einfach die verschiedenen Sorten. Sie unterscheiden sich geschmacklich ein wenig. Ältere Blätter schmecken in der Regel bitterer als junge.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.