Basilikum Ableger

Basilikum ganz einfach vermehren durch Ableger – so geht es

Jeder vitale, gesunde Basilikum-Trieb hat das Zeug zur selbstständigen Kräuterpflanze. Wie Sie aus Ablegern innerhalb kurzer Zeit eine neue Königskraut-Pflanze heranziehen, erklären wir Ihnen im Folgenden verständlich und praxisnah.

So schneiden Sie Stecklinge fachgerecht

Die Vermehrung von Basilikum mittels Ableger zielt darauf ab, dass die abgeschnittenen Triebe eigene Wurzeln bilden. Damit der Plan gelingt, wählen Sie kräftige Triebspitzen ohne Knospen aus. Diese schneiden Sie auf einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern mit einem scharfen, desinfizierten Messer ab. Die Schnittstelle befindet sich knapp unterhalb eines Blattansatzes. Die ideale Schnittführung ist leicht schräg.

Basilikum Ableger bewurzeln lassen

Die geschnittenen Stecklinge werden in der unteren Hälfte entlaubt. Daran anschließend stellen Sie die Ableger in ein Glas Wasser. Ein kleines Stück Holzkohle beugt der Bildung von Fäulnis vor. Am halbschattigen Platz entwickeln sich bei Temperaturen über 20 Grad Celsius innerhalb einer Woche die ersten zarten Wurzeln. So gehen Sie weiter vor:

  • kleine Anzuchttöpfe zur Hälfte füllen mit magerer Kräuter- oder Pikiererde
  • mit dem Pikierstab oder einem Löffel eine kleine Mulde hineindrücken
  • einen bewurzelten Ableger mittig einsetzen und Substrat auffüllen bis knapp unter den Topfrand

Nach dem Angießen setzt sich die Bildung des Wurzelsystems fort am hellen, warmen Fensterplatz. Zeigt sich ein erster Austrieb und erste Wurzeln wachsen aus der Bodenöffnung heraus, werden die Jungpflanzen umgetopft in ein nährstoffreiches, gut durchlässiges Substrat. Alternativ pflanzen Sie das Königskraut draußen ins Kräuterbeet.

Entspitzen fördert buschiges Wachstum

Damit bewurzelte Basilikum-Ableger üppig verzweigen, leistet regelmäßiges Entspitzen einen wertvollen Beitrag. Ab einer Wuchshöhe von 15-20 Zentimetern schneiden Sie wiederholt die Triebspitzen ab. Setzen Sie hierzu das Messer oder die Schere knapp über einem Blattpaar an.

Tipps & Tricks

Wer die Bewurzelung von Basilikum-Ablegern nicht abwarten kann, verwendet Weidenwasser zur Beschleunigung des Vorgangs. Zerkleinerte, einjährige Weidenruten werden mit kochendem Wasser übergossen, um sie 24 Stunden ziehen zu lassen. Im abgeseihten Sud befinden sich natürliche Wachstumshormone in Hülle und Fülle. Die enthaltene Salicylsäure beugt zudem Fäulnisbildung vor.

GTH

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2