Wie lässt sich Bambus selber ziehen?

Einen Bambus im Gartencenter zu kaufen, ist kein Kunststück und erst recht keine Herausforderung. Wer Freude daran hat, Pflanzen selber zu ziehen, sollte es einmal mit dem Bambus versuchen. Wie Sie dabei vorgehen sollten, erfahren Sie im Folgenden.

bambus-selber-ziehen
Es ist unüblich, aber möglich Bambus aus Samen zu ziehen

Ist es schwierig, Bambus selber zu ziehen?

Bambus aus Samen selber zu ziehen ist unüblich, jedoch möglich und nicht allzu schwierig, wenn man das richtige Hintergrundwissen hat. Wer dies wagt, hat die Chance, eine völlig neue Sorte zu züchten. Viel geläufiger ist die Teilung von Bambuspflanzen, um das Gewächs zu vermehren.

Lesen Sie auch

Was braucht man, um Bambus aus Samen selber zu ziehen?

Wenn Sie Bambus gern einmal aus Samen ziehen wollen, brauchen Sie zunächst ein passendes Aussaatgefäß (z. B. kleine Töpfe oder eine Saatschale), idealerweise auch ein Gewächshaus, in dem konstant hohe Temperaturen zwischen 25 und 30 °C herrschen. Wer kein Gewächshaus, sollte zumindest einen warmen Platz für die Aussaat zur Verfügung haben. Weiterhin ist entsprechendes Saatgut notwendig. Die länglich-spitzen und bräunlich gefärbten Samen erhalten Sie im Fachhandel bzw. online. Nun fehlt nur noch der passende Zeitpunkt: Im Frühjahr oder Spätsommer.

Wie werden die Samen vom Bambus richtig gesät?

Da nur wenige Samen keimfähig sind, ist es ratsam, mehrere Samen zu säen. Die Samen keimen am besten, wenn sie zuvor für einige Stunden in Wasser quellen durften. Danach werden sie direkt auf eine geeignete Aussaaterde gesät. Nicht mit Erde bedecken oder nur hauchdünn mit Sand! Es handelt sich bei Bambussamen um Lichtkeimer. Befeuchten Sie anschließend das Substrat und stülpen Sie ggf. eine Folie über das Aussaatgefäß.

Worauf kommt es beim weiteren Selberziehen an?

Damit die Bambussaat keimt, sollten hohe Temperaturen vorherrschen. Tropische Bambusarten benötigen eine Temperatur von 32 °C und nachts sollte die Temperatur nicht unter 20 °C fallen. Die Samen winterharter Bambusarten hingegen keimen schon bei Temperaturen um 26 °C. Haben Sie die Erde mäßig feucht gehalten und nicht austrocknen lassen, zeigen sich nach zwei bis drei Wochen erste grüne Spitzen. Die jungen Bambuspflanzen sollten noch keiner direkten Sonne ausgesetzt werden.

Welche anderen Methoden gibt es, den Bambus selber zu ziehen?

Selber ziehen können Sie nicht nur die Samen, sondern auch Stecklinge, Sprösslinge oder geteilte Rhizome. Die Teilung einer Bambuspflanze ist wohl am einfachsten. Dazu wird sie mitsamt Wurzeln ausgegraben und mit einem Spaten abgestochen. Das geteilte Stück wird dann an einen neuen Standort gesetzt. Achten Sie darauf, dass ausreichend Knospen an dem Rhizom vorhanden sind und bauen Sie am besten sofort eine Wurzelsperre beim Einpflanzen mit ein!

Tipp

Samen aus eigener Zucht oder dem Handel?

Wenn Sie gern die Samen aus eigener Zucht verwenden wollen, kann es mitunter viele Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis Sie diese Samen gewinnen können. Ein Bambus blüht sehr selten und bringt auch nur wenige keimfähige Samen hervor. Erwerben Sie die Samen daher vorzugsweise lieber im Handel.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: CashClashAlbum/Shutterstock