Wann soll man den Bambus düngen?

Im zeitigen Frühjahr erfreut das frische Blattgrün der Bambuspflanzen unsere Sinne. Diese jährliche Pracht erfordert eine gleichmäßig dosierte Nährstoffzufuhr. Bambus düngen – aber wann? Mehr über die Nährstoffzufuhr für gesundes, immergrünes Pflanzenwachstum.

Bambus düngen

Um ein gutes Wachstum der Bambuspflanzen zu unterstützen, spielt die richtige Düngung eine wichtige Rolle. Weil das Wurzelwerk sich beim Bambus weit verzweigt, müssen Nährstoffe unmittelbar im Boden aufnehmbar sein. Um Bambusse zu düngen, verwendest Du am besten organischen Dünger oder speziellen Bambus-Dünger. Aber auch Kompost, Bambusblätter, Kaffeesatz und Pferdemist versorgen die Bambuspflanzen mit organischen Nährstoffen. Zudem verhindert der Einsatz von Biodünger eine Überdüngung.

Beste Düngezeit und Dosierung

Riesengräser naturgemäß pflegen, bedeutet, speziellen Anforderungen an Standort und Nährstoffzufuhr gerecht zu werden. Bambusse sind Starkzehrer. Sie benötigen viel Stickstoff für ihr schnelles Wachstum und sollten 2-3 mal im Jahr gedüngt werden. Start der Düngesaison ist Mitte April. Kurz vor dem Neuaustrieb der Halme. Später als Ende August sollte nicht mehr gedüngt werden. So können die Halme bis zum Winter ausreifen.

Als Dünger eignet sich ein stickstoffhaltiger Volldünger. Da Bambus ein Grasriese ist, kommt er auch mit herkömmlichem Rasendünger zurecht. Die meisten Bambussorten reagieren neben einem pH-Wert unter 6 empfindlich auf zu saure Böden.

Gelber Blätter Alarm – höchste Zeit für Spezialdünger

Die schnell wachsenden Bambusse brauchen Spurenelemente. Stickstoff, Silizium und Magnesium. Gelbe Bambusblätter können ein Alarmsignal für Stickstoffmangel sein, der sofort behoben werden sollte damit wieder gesundes Grün nachwächst. Eine kräftige Gabe Pferdemist oder Bambusdünger im Wurzelbereich gleichmäßig verteilen und anschließend gut wässern.

Kaffeesatz und Pferdemist als Biodünger

Kaffeesatz enthält Phosphor, Kalium und Stickstoff. Alle drei wirken Stoffwechsel aktivierend. Entweder fügst Du frischen Kaffeesatz dem Gießwasser oder Bambuswasser zu oder verteilst ihn direkt um den Bambus.

Als Graspflanze gilt für Bambus das gleiche wie für Wiesen und Rasen: Den besten Dünger liefert die Natur. Pferdemist oder Rindermist. Mist enthält einen hohen Anteil an Stickstoff. Bei der Verwendung sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nur abgelagerter, kompostierter Mist vom Vorjahr verwendet wird.

Weil nicht jeder ein Pferd im Garten hat, gibt es alternativ spezielle Bambusdünger mit Langzeitwirkung. Durch die Verwendung organischer Dünger erhalten die Pflanzen wichtige Nährstoffe, die dem Boden entzogen werden. Die wichtigsten Nährstoffe für Bambusse sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Deshalb ist auch die Verwendung von sogenannten NPK Düngern zu empfehlen.

Tipps & Tricks

Mit Kaffeesatz kannst Du das ganze Jahr über düngen. Vorausgesetzt es entsteht kein Kaffeeberg im Garten ;). Für einen Superdünger der richtig abgeht vermischt Du Kaffeesatz mit Hornspäne und verteilst Rasenschnitt darauf. Das spart Geld und Müll.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.