So pflegen Sie Ihre Aucuba japonica – Tipps und Tricks

Eine Aucuba japonica können Sie sowohl auf Ihrem Balkon als auch im Wohnzimmer kultivieren. Als Gartenpflanze ist sie für milde Gegenden ebenfalls geeignet, da sie durchaus leichten Frost verträgt. Ihre Pflege ist auch nicht sonderlich kompliziert.

aucuba-japonica-pflege
Buntblättrige Sorten brauchen etwas mehr Sonne

Die Aukube einpflanzen

Die Aucuba japonica können Sie hervorragend im Kübel kultivieren und auf Ihren Balkon oder die Terrasse stellen. Sie gedeiht gut in leicht lehmigem, pH-neutralem Boden, der zwar frisch ist, aber nicht nass. Gelegentlich wird auch empfohlen, die Aucuba japonica in Rhododendronerde zu pflanzen.

Lesen Sie auch

Die Standortwahl

Der Lichtbedarf ist je nach Sorte unterschiedlich. Während grünblättrige Aukuben einen schattigen Standort gut vertragen, brauchen die buntblättrigen Arten etwas mehr Licht. Stehen sie zu schattig, dann verlieren sie ihre bunte Färbung. In der prallen Mittagssonne verbrennen die Blätter dagegen recht schnell, vor allem bei einer jungen Pflanze.

Die Aukube gießen und düngen

Die Aukube benötigt weder sehr viele Nährstoffe noch reichlich Wasser. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen, aber gießen sie auch nicht zu viel. Mischen Sie den Sommer über etwa alle zwei Wochen ein wenig Flüssigdünger in das Gießwasser.

Krankheiten und Schädlinge bei der Aukube

Die Aukube ist eine recht robuste Pflanze, sie leidet nur selten unter Krankheiten oder Schädlingen. Am richtigen Standort und bei guter Pflege haben Sie in dieser Hinsicht nichts zu befürchten. Bei unzureichenden oder schlechten Bedingungen könnten eventuell Spinnmilben auftreten. Allerdings ist die Aucuba japonica recht anfällig für Sonnenbrände, die, ebenso wie Frostschäden, zu schwarzen Blättern führen können.

Die Vermehrung der Aukube

Mit Hilfe von Stecklingen lassen sich die Aukuben recht einfach vermehren. Ein Gewächshaus ist dafür nicht nötig, denn die Bewurzelung gelingt auch normaler Zimmertemperatur. Schneiden Sie die etwa 10 bis 15 Zentimeter langen Stecklinge am besten im Frühjahr.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Standort: kühl und luftig, am besten halbschattig
  • robust
  • sehr gut für Kübelpflanzung geeignet
  • verträgt Frost bis ca. – 5 °C
  • gießen: mäßig, Wurzelballen leicht feucht halten
  • düngen: von März bis August, etwa alle 14 Tage

Tipps

Da Aukuben zumindest ein wenig Frost vertragen, können Sie diese Pflanzen schon relativ früh in den Garten stellen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: riet bloemen/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.