Artischocken

Artischocken im Winter: Überwinterung und Schutzmaßnahmen

Artikel zitieren

Artischocken im eigenen Garten können mit etwas Winterschutz mehrjährig Freude bereiten. Dieser Artikel beschreibt die notwendigen Schritte zur Überwinterung von Artischocken im Beet, im Kübel und durch Einlagerung.

Artischocken Frost
Artischocken können zwar draußen überwintert werden, brauchen aber einen Winterschutz

Artischocken im Garten überwintern

Artischocken vertragen Temperaturen bis etwa -10 Grad Celsius. Um sie im Garten zu überwintern, sind einige Schutzmaßnahmen notwendig.

Lesen Sie auch

Vorbereiten der Artischockenpflanzen für den Winter

Im Herbst nach der letzten Ernte die Blätter und Triebe bis auf 10-20 cm zurückschneiden. Dies spart der Pflanze Energie und erleichtert die Überwinterung.

Schutz vor Frost und Nässe

Artischocken sind empfindlich gegen Frost und Nässe. Verschiedene Materialien eignen sich als Schutz.

  • Laub und Reisig: Eine etwa 20 cm dicke Schicht aus Laub oder Reisig schützt vor Frost und reguliert die Feuchtigkeit.
  • Stroh oder Stallmist: Diese Materialien bieten gute Isolierung und zusätzlichen Frostschutz.
  • Sand und Erde: Eine Mischung aus Sand und Erde etwa 30 cm hoch um die Pflanzen häufeln.
  • Eimer oder Vlies: Ein umgedrehter Eimer oder ein Vlies schützt das Pflanzenherz vor Niederschlägen.

Entfernen des Winterschutzes

Im Frühjahr, sobald keine Frostgefahr mehr besteht, den Winterschutz abnehmen. Die Pflanzen treiben dann wieder aus und bilden neue Triebe.

Artischocken im Kübel überwintern

Artischocken im Kübel können entweder im Freien oder in einem geschützten Raum überwintert werden.

Überwinterung im Freien

Wenn Artischocken im Kübel im Freien überwintern sollen, benötigen sie denselben Schutz wie Artischocken im Garten. Zusätzlich sollte der Kübel mit einer isolierenden Schicht, wie Luftpolsterfolie oder einem Jutesack, umwickelt werden, um die Wurzeln vor Frost zu schützen.

Überwinterung in einem geschützten Raum

Artischocken im Kübel können auch in einem frostfreien Raum, wie einem Keller oder einer Garage, überwintert werden. Die Temperatur sollte idealerweise zwischen 0 und +5 Grad Celsius liegen.

  • Gießen reduzieren: Während der Überwinterung benötigen Artischocken nur sehr wenig Wasser. Der Wurzelballen sollte jedoch nicht vollständig austrocknen.
  • Staunässe vermeiden: Staunässe kann zu Wurzelfäule führen. Daher ist es wichtig, dass überschüssiges Wasser abfließen kann.
  • Heller Standort: Artischocken bevorzugen auch im Winter einen hellen Standort.

Artischocken ausgraben und einlagern

Eine weitere Möglichkeit zur Überwinterung besteht darin, die Artischocken im Herbst auszugraben und in einem kühlen, dunklen Raum einzulagern.

Ausgraben der Artischocken

  • Wurzelballen vorsichtig ausgraben: Die Artischockenpflanzen vorsichtig mit einer Grabegabel oder einem Spaten ausgraben, um die tiefen Wurzeln möglichst unbeschädigt zu erhalten.
  • Feuchte Erde an den Wurzeln belassen: Ein Teil der feuchten Erde an den Wurzeln belassen, um sie vor dem Austrocknen zu schützen.

Einlagern der Artischocken

  • Kühler, dunkler Raum: Die ausgegrabenen Artischocken in einem kühlen, dunklen Raum, wie einem Keller, lagern.
  • Sand oder Tuch: Die Wurzeln in feuchten Sand einschlagen oder in ein feuchtes Tuch wickeln, um sie feucht zu halten.
  • Temperatur und Feuchtigkeit: Die ideale Temperatur für die Einlagerung beträgt etwa 15 Grad Celsius. Gelegentlich die Feuchtigkeit kontrollieren und gegebenenfalls befeuchten.

Wiederauspflanzen der Artischocken

Im Frühjahr, wenn keine Frostgefahr mehr besteht, können die Artischocken wieder im Garten ausgepflanzt werden.

Bilder: hmproudlove / iStockphoto