Artischocken

Artischocken: Richtig ernten & leckere Zubereitung

Artikel zitieren

Artischocken lassen sich einfach im eigenen Garten anbauen und versprechen frische Köstlichkeiten. Dieser Artikel informiert über die optimale Erntezeit, die Bestimmung des Reifegrads und gibt praktische Tipps zur Ernte, Lagerung und Vermehrung von Artischocken.

Artischocken verarbeiten
Artischocken müssen im exakt richtigen Moment geerntet werden

Wann Artischocken ernten

Die Erntezeit der Artischocken hängt stark vom Alter der Pflanze und den Wachstumsbedingungen ab. Im ersten Jahr sind Artischocken ab September erntereif, wenn die Blütenköpfe kompakt und fest sind. Ab dem zweiten Jahr beginnt die Erntezeit meist schon Mitte Juli und kann bis in den September andauern, solange die Blütenknospen geschlossen sind und die Deckblätter fest anliegen.

Lesen Sie auch

Anzeichen für erntereife Artischocken

Sie erkennen reife Artischocken an folgenden Merkmalen:

  • Größe und Festigkeit der Knospe: Die Knospe sollte kompakt, fest und geschlossen sein.
  • Farbe der Deckblätter: Leichte Bräunung an den Spitzen der Deckblätter deutet auf Erntereife hin.
  • Öffnungsgrad der Knospe: Vollständig geschlossene Knospen sind ideal für die Ernte. Sobald sich die Deckblätter öffnen und die Blüte sichtbar wird, ist die Artischocke weniger genießbar.

Artischocken richtig ernten

  • Schneiden Sie die Knospe zusammen mit einem etwa 20 cm langen Stück des Stängels ab. Der Stängel versorgt die Knospe weiterhin mit Feuchtigkeit, was die Haltbarkeit verlängert.
  • Verwenden Sie dafür ein scharfes und sauberes Messer oder eine Gartenschere, um Beschädigungen zu vermeiden und die Haltbarkeit zu fördern.
  • Am besten ernten Sie die Knospen morgens, wenn sie noch kühl und prall sind.

Artischockensamen ernten

Zur Gewinnung von Artischockensamen gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Warten Sie, bis die Blüte verblüht und Ende Herbst vertrocknet ist.
  • Schneiden Sie die Artischockenblüte ab. Verwenden Sie Handschuhe, um sich vor Stacheln zu schützen.
  • Entfernen Sie den Flaum und reiben Sie die Blütenköpfe, um die Samen zu lösen.
  • Befreien Sie die Samen von groben Verunreinigungen und pusten Sie den letzten Schmutz ab.
  • Lagern Sie die Samen an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort. Das Saatgut bleibt etwa sieben Jahre keimfähig.

Artischocken lagern

Artischocken sollten nicht zu lange gelagert werden, da sie schnell austrocknen und zäh werden.

Kühlschrank:

  • Bewahren Sie Artischocken im Gemüsefach auf.
  • Einschlagen in ein feuchtes Tuch verlängert die Haltbarkeit auf etwa drei Tage.
  • Alternativ können Sie den Blütenstiel in ein Glas Wasser stellen.

Einfrieren:

  • Entfernen Sie das Herz der Artischocke und schneiden Sie es in kleinere Stücke.
  • Braten Sie die Stücke kurz in der Pfanne an oder blanchieren Sie sie etwa fünf Minuten lang.
  • Nach dem Abkühlen frieren Sie die Stücke in einem Gefrierbeutel ein. Gefrorene Artischocken sind bis zu neun Monate haltbar.

Einlegen:

  • Kochen Sie die Artischockenstücke einige Minuten in Wasser mit etwas Essig.
  • Schichten Sie die gekochten Stücke zusammen mit Knoblauch in ein sterilisiertes Einmachglas.
  • Verschließen Sie das Glas gut und lagern Sie es im Kühlschrank. Eingelegte Artischocken halten sich mindestens einen Monat.

Pesto:

  • Kochen Sie eine Artischocke mit Zitronensaft etwa eine halbe Stunde in Wasser.
  • Entfernen Sie die äußeren Blätter und pürieren Sie das Mark der Artischocke mit gerösteten Pinienkernen, Knoblauch, Basilikum, Salz und Olivenöl.
  • Bewahren Sie das Pesto im Kühlschrank auf.