Amberbaum

Amberbaum schneiden: Ist es wirklich notwendig?

Artikel zitieren

Der richtige Zeitpunkt und die Technik beim Schneiden eines Amberbaums sind entscheidend für seine Gesundheit und Form. Dieser Artikel erklärt, wann und wie Sie Ihren Amberbaum schneiden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Amberbaum Rückschnitt
Ein Amberbaum verträgt auch einen stärkeren Rückschnitt

Wann sollte man einen Amberbaum schneiden?

Der Zeitpunkt des Schnitts variiert je nach Zweck und Notwendigkeit. Obwohl Amberbäume generell schnittverträglich sind, gibt es bestimmte Jahreszeiten, die sich besser für verschiedene Arten von Schnitten eignen.

Lesen Sie auch

Frühjahr

Im Frühjahr sollten nur erfrorene Triebe entfernt werden. Warten Sie bis Ende März oder Anfang April, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Größere Schnitte sollten auf den Herbst verschoben werden.

Sommer

Im Sommer können Form- und Pflegeschnitte durchgeführt werden. Entfernen Sie dabei aufrecht wachsende oder abstehende Äste, die die gewünschte Form beeinträchtigen, sowie zu lange Triebe. Besonders bei Spalier-, Dach- und Kugelbäumen ist dies ratsam.

Herbst

Der Herbst stellt die ideale Jahreszeit für umfangreichere Schnittmaßnahmen dar. In dieser Zeit ist das Risiko eines Schädlingsbefalls geringer, und die Wunden können vor dem Winter gut verheilen. Sie können sowohl größere Rückschnitte als auch Formschnitte vornehmen, um die Größe des Amberbaums zu kontrollieren.

Winter

Im Winter sollten keine Schnitte durchgeführt werden, da die Schnittstellen bei Frost nicht richtig verheilen können und das Risiko besteht, dass weitere Triebe erfrieren.

Wie schneidet man einen Amberbaum richtig?

Für den korrekten Schnitt des Amberbaums sind einige wichtige Aspekte zu beachten.

Die richtige Ausrüstung

Verwenden Sie stets scharfes und sauberes Werkzeug wie eine Astschere, Bügelsäge oder Astsäge, um saubere Schnitte zu gewährleisten und Infektionen zu vermeiden.

Anleitung zum Schneiden

  1. Totes Holz entfernen: Entfernen Sie totes Holz, beschädigte Äste und sich kreuzende Äste.
  2. Nach unten wachsende Äste entfernen: Diese Äste behindern das Wachstum und verdichten die Krone zu stark.
  3. Formschnitt: Entfernen Sie Triebe, die die gewünschte Form beeinträchtigen. Vermeiden Sie es, zu viele Äste auf einmal zu entfernen, um den Baum nicht zu schwächen.
  4. Wundversorgung: Größere Schnittstellen sollten mit Baumwachs behandelt werden, um das Eindringen von Schädlingen und Krankheiten zu verhindern.

Weitere Hinweise

  • Nicht zu radikal schneiden: Entfernen Sie maximal 30 % der Baumkrone auf einmal, um den Baum nicht zu schwächen.
  • Stammverlängerung beachten: Die Stammverlängerung sollte stets länger sein als die untergeordneten Seitenäste.
  • Werkzeug desinfizieren: Desinfizieren Sie Ihr Werkzeug vor dem Schneiden mit medizinischem Alkohol, um Krankheiten nicht zu übertragen.
  • Fachmann hinzuziehen: Bei großen Bäumen oder komplizierten Schnittmaßnahmen kann ein Fachmann hilfreich sein.

Gründe für das Schneiden eines Amberbaums

Es gibt verschiedene Gründe, die einen Schnitt am Amberbaum erforderlich machen.

Formschnitt

Der Formschnitt dient dazu, die gewünschte Form des Baumes zu erhalten oder zu korrigieren, besonders wichtig bei Spalier-, Dach- und Kugelbäumen.

Pflegeschnitt

Der Pflegeschnitt fördert die Gesundheit des Baumes durch das Entfernen von totem Holz, beschädigten und sich kreuzenden Ästen, was zudem die Bildung von Früchten unterstützen kann.

Rückschnitt

Ein Rückschnitt reduziert die Größe des Baumes, etwa wenn dieser zu groß geworden ist und Nachbargrundstücke beeinträchtigt.

Beseitigung von Sturmschäden

Nach Stürmen ist das Entfernen abgebrochener Äste und beschädigter Teile des Baumes notwendig, um die Sicherheit zu gewährleisten und das Risiko von Krankheiten zu minimieren.

Bilder: Richard Clark / iStockphoto