Der Amberbaum: Giftig oder unbedenklich?

Stattlich und farbenfroh zur Herbstzeit so präsentiert sich der Amberbaum. Doch kann man ihn bedenkenlos pflanzen? Ist er mit Vorsicht zu genießen und giftig oder ist es ganz anders und er ist sogar essbar?

Amberbaum Blätter giftig
Sowohl die Blätter als auch das Harz des Amberbaums können auf die Haut reizend wirken

Amberbaum – unverarbeitet reizend bis giftig

Zwar wird das süßlich duftende Harz des Amberbaums in der Industrie und Medizin verwendet. Doch das heißt nicht, dass es vollkommen unbedenklich ist. Verzehren sollte man es nicht im puren Zustand. Erst wenn es verarbeitet wurde, kann es gegessen werden z. B. als Kaugummi.

Nicht nur das Harz sondern auch die zerriebenen Blätter können sich reizend bis giftig auswirken. Das gilt insbesondere für empfindliche Menschen und auch für Tiere. Es kann laut Literatur bis hin zu Vergiftungserscheinungen kommen.

Tipps

Wenn Sie Haustierbesitzer sind oder Weidetiere haben, sollten Sie den Amberbaum vorsorgehalber nicht an einen Standort pflanzen, wo diese Tiere freien Zugang haben.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.