Zuckerhut – wann und wie die Köpfe ernten?

Im Gegensatz zu vielen anderen Salaten wird Zuckerhut spät gesät bzw. gepflanzt. Folglich ist der Erntezeitpunkt in der zweiten Hälfte des Jahres zu suchen. Doch wann genau können wir die zarten, grünen Blätter genießen und wie werden die Köpfe richtig geerntet?

zuckerhut-ernten
Zuckerhut kann blättchenweise geerntet werden

Erntebeginn und Erntezeitraum

Irgendwann zwischen Mitte Juni und Ende Juli kommt der Zuckerhut ins Gartenbeet. Dieser Zeitraum gilt sowohl für das Säen als auch für das Pflanzen als auch für das Pflanzen von Setzlingen. Nach weiteren acht bis zwölf Wochen sind die Köpfe erntereif.

  • Ende September/Anfang Oktober ist Erntebeginn
  • früh gepflanzte Setzlinge sind bereits ab August erntereif

Lesen Sie auch

Schrittweise nach Bedarf ernten

Zuckerhut wird stets frisch zubereitet. Er kann weder getrocknet noch eingefroren werden, ohne dass er dabei unakzeptable Qualitätsverluste erleidet. Deswegen sollten Sie immer nur so viel ernten, wie Sie kurzfristig verbrauchen können. Die restlichen Zuckerhutpflanzen sind im Beet am besten aufgehoben, denn dort bleiben sie bei gutem Wetter noch viele Wochen frisch.

So wird Zuckerhut geerntet

Zuckerhut zu ernten geht kinderleicht. Sie benötigen lediglich ein scharfes Messer, mit dem Sie den Salatkopf von der Wurzel abschneiden. Am besten setzen Sie die Messerklinge direkt über dem Boden an. Äußere Blätter können entfernt werden, sofern sie beschädigt sind. Ansonsten wird der komplette Salatkopf gewaschen und zeitnah weiterverarbeitet.

Ernte bis in den Winter ausdehnen

Noch nicht geernteter Zuckerhut darf draußen im Beet überwintern. Insbesondere in milden Regionen des Landes bzw. in milden Wintern ist das ein gangbarer Weg. Wichtig ist, dass die Temperatur nicht unter -5 °C sinkt. Nach dem ersten leichten Frost wird der Geschmack der Blätter sogar milder und süßer.

Zuckerhut eine Zeit lang lagern

Wenn der Zuckerhut im Beet Dauerregen ausgesetzt ist, oder langanhaltender bzw. strenger Frost droht, sollten die Köpfe lieber geerntet werden. Bei richtiger Lagerung ist Zuckerhut im Haus noch bis zu zwei Monate haltbar. Zuvor müssen die äußeren, losen Blätter entfernt werden. Sie können zwischen verschiedenen Lagermethoden wählen:

  • Zuckerhut mit der Wurzel ernten
  • danach locker in feuchten Sand einschlagen
  • oder in einem kühlen Raum kopfüber aufhängen
  • alternativ ohne Wurzel ernten
  • anschließend in feuchtes Zeitungspapier einwickeln und kühl lagern

Tipps

Achten Sie darauf, dass sich bei der Lagerung einzelne Zuckerhutköpfe nicht berühren, da sie sonst faulen oder Druckstellen bekommen können.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Vanitytheone/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.