Zinnien selbst aussäen – so müssen Sie vorgehen

Zinnien sind Asterngewächse und gehören zur Familie der Korbblüter. Sie blühen von Mai bis in den Oktober hinein überreich und zählen deshalb zu den beliebtesten Sommerblumen, die auch in der Vase erstaunlich haltbar sind. Aus Saatgut lassen sich die hübschen Blühpflanzen ganz einfach selbst heranziehen und können nach den Eisheiligen in den Garten oder den Balkonkasten umgesetzt werden.

Zinnie vorziehen
Zinnien können bereits ab Februar im Haus vorgezogen werden

Die Samenbeschaffung

Zinniensamen erhalten Sie in vielen Gärtnereien oder im Fachhandel. In den Samentütchen befindet sich meist eine Samenmischung der unterschiedlichen Färbungen. Haben Sie bereits Zinnien in Ihrem Garten kultiviert, können Sie die Samen im Herbst selbst ernten.

Die Anzucht

Schon ab Februar können Sie die Zinnien im Haus heranziehen. Bestens geeignet sind spezielle Frühbeete für die Fensterbank. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Anzuchtgefäße mit nährstoffarmer Aussaaterde befüllen.
  • Samen nicht zu eng säen. In kleine Anzuchttöpfe sollten höchstens drei, besser ist sogar jeweils nur ein Samenkorn, gelegt werden. Bei Anzuchtschalen empfiehlt sich ein Abstand von fünf bis zehn Zentimeter.
  • Saatkörner dünn mit Erde bedecken, da Zinnia ein Dunkelkeimer ist.
  • Mit einem Sprühgerät gut anfeuchten.
  • Legen sie einen Deckel auf. Dieser sollte stets leicht geöffnet bleiben (Holzstock einlegen), damit die Saat nicht zu schimmeln oder faulen beginnen. Alternativ können Sie die Abdeckung täglich für kurze Zeit abnehmen.
  • Stellen Sie die Gefäße auf einen warmen Platz an der Fensterbank, wo die Zinnien bereits nach acht bis zehn Tagen keimen.
  • Sofern mehrere Samen pro Topf eingebracht wurden, muss bei einer Pflanzenhöhe von zehn Zentimeter pikiert werden.

Umsetzen ins Freiland

Nach den Eisheiligen, wenn die Temperaturen nicht mehr unter den Gefrierpunkt fallen, werden die kleinen Zinnien in den Garten gepflanzt.

Direktaussaat

Zinnien keimen auch im Freiland gut. Möchten Sie sich nicht auf die Selbstaussaat verlassen, die wegen der Frostempfindlichkeit der Pflanzen in unseren Breiten nicht zuverlässig ist, können Sie Zinnia ab Mitte Mai direkt ins Beet säen. Die Saatkörner werden mit einem Abstand von etwa zwanzig Zentimetern drei Zentimeter tief in den Boden gelegt, mit Erde bedeckt und mit weichem Strahl angegossen.

Tipps

Zinnien eignen sich gut als attraktive Balkonbepflanzung, die auch heiße Phasen und Gewitterschauer problemlos wegsteckt. Wichtig ist es jedoch, Zinnia ausreichend zu gießen und regelmäßig zu düngen, damit sie fortlaufend neue Blüten treibt.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.