Zierapfel

Zierapfel im Kübel: Schöne Sorten für Balkon & Terrasse

Artikel zitieren

Zieräpfel bezaubern mit ihrer Blütenpracht im Frühling und einer reichen Ernte an dekorativen Früchten im Herbst. Mit der richtigen Sorte und etwas Pflege gedeihen die Bäumchen auch im Kübel und verschönern so selbst kleine Balkone und Terrassen.

Zierapfel im Topf
Nur sehr kleinwüchsige Sorten eignen sich für die Topfkultur

Geeignete Zierapfelsorten

Nicht alle Zierapfelsorten eignen sich für die Kübelhaltung. Wichtig ist eine schwachwüchsige Sorte, die maximal etwa 2 Meter hoch wird. Zu den beliebten Sorten für den Kübel gehören:

  • Malus ‚Tina‘: Kompakter Wuchs, weiße Blüte im Mai und kleine, rote Früchte. Sehr schnittverträglich und winterhart.
  • Malus ‚Van Eseltine‘: Gelbgrüne Früchte und rosafarbene bis weiße Blüten, ideal für Gelee.
  • Malus ‚Diable Rouge‘: Robust, mit dekorativen Blüten und Früchten, die gut zum Einmachen geeignet sind.
  • Malus ‚Butterball‘: Kleine goldgelbe, essbare Früchte, die sich rötlich färben und hervorragend als Dekoration dienen.

Lesen Sie auch

Der richtige Kübel

Ein passender Kübel ist entscheidend für das Wohlbefinden des Zierapfels. Er sollte ausreichend groß sein, um eine gute Wurzelentwicklung zu ermöglichen.

  • Mindestens 40 Zentimeter Durchmesser
  • Etwa 70 Liter Fassungsvermögen für größere Bäume, 50 Liter für kleinere
  • Stabilität durch schweres Material wie Ton, das ein Umkippen bei Wind verhindert
  • Abzugslöcher, um Staunässe zu vermeiden

Pflanzsubstrat und Düngung

Zieräpfel bevorzugen durchlässigen, humosen und nährstoffreichen Boden. Eine ideale Mischung besteht aus:

  • Etwa 50% Gartenerde, eventuell mit sandigen Anteilen
  • Circa 10% Kompost zur Nährstoffanreicherung
  • Optional eine dünne Schicht Schafwolle zur Stickstofferhöhung, über der Drainage angebracht

Regelmäßige Düngung im Frühjahr und Sommer fördert Wachstum und Fruchtbildung:

  • Ein- bis zweimal jährlich mit stickstoff- und phosphorhaltigem Dünger
  • Alternativ bietet sich eine Humusgabe im Frühjahr an

Standort und Pflege

Zieräpfel im Kübel benötigen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und nährstoffreichen Boden. Vermeiden Sie starke Mittagssonne und Hitze, die Blüten schädigen können. Windgeschützt aufstellen und regelmäßig gießen, insbesondere wenn die oberste Erdschicht angetrocknet ist, aber Staunässe vermeiden. Im Winter sollte der Kübel vor Frost geschützt werden, indem er mit Vlies oder Jutesäcken umwickelt wird.

Schnittmaßnahmen

Schnittmaßnahmen sind wichtig, um die Form zu erhalten und die Pflanzengesundheit zu fördern. Der beste Zeitpunkt zum Schneiden ist im zeitigen Frühjahr, bevor neues Wachstum beginnt. Entfernen Sie totes, krankes oder beschädigtes Holz sowie kreuzende oder ins Innere der Krone wachsende Zweige. Regelmäßiges Auslichten der Krone fördert die Luftzirkulation und beugt Krankheiten vor. Ein starker Rückschnitt ist nur bei Bedarf erforderlich.

Überwinterung

Zieräpfel sind winterhart, benötigen im Kübel jedoch zusätzlichen Schutz vor Frost. Stellen Sie den Kübel auf eine Unterlage aus Holz oder Styropor und umwickeln Sie ihn mit Vlies oder Jutesäcken, um die Wurzeln vor dem Durchfrieren zu schützen. Ein geschützter Standort, wie vor einer Hauswand, ist ideal. Bei starkem Frost hilft eine zusätzliche Schicht aus Stroh oder Laub.

Vorteile von Zieräpfeln im Kübel

  • Dekorativer Blickfang: Das ganze Jahr über schön mit Blüten im Frühling und farbenfrohen Früchten im Sommer und Herbst
  • Bienenfreundlich: Nektarreiche Blüten sind eine wichtige Nahrungsquelle für bestäubende Insekten
  • Vogelnährgehölz: Die kleinen Früchte sind im Winter eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel
  • Flexibel: Leicht umstellbar, um sie vor praller Sonne oder starkem Wind zu schützen oder den besten Standort zu finden
  • Platzsparend: Ideal für kleine Balkone oder Terrassen, da auch kleinwüchsige Zierapfelsorten gut in größeren Töpfen gedeihen
Bilder: JoaquimFP / iStockphoto