Zierapfel

Zierapfel schneiden: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Artikel zitieren

Der Zierapfel ist ein beliebter Baum für den Garten, der mit seinen Blüten und Früchten ein echter Blickfang ist. Um die Schönheit und Gesundheit des Baumes zu erhalten, ist ein regelmäßiger Schnitt unerlässlich.

Zierapfel Rückschnitt
Zieräpfel werden idealerweise im Februar geschnitten

Wann sollte man den Zierapfel schneiden?

Der beste Zeitpunkt für den Schnitt des Zierapfels liegt entweder im Herbst nach der Ernte oder im späten Winter beziehungsweise frühen Frühling, bevor der Austrieb beginnt. Der Winterschnitt eignet sich besonders für größere Korrekturen. Kleinere Formschnitte können auch im Juni durchgeführt werden. Wichtig ist, an einem regenfreien Tag zu schneiden, um eine gute Heilung der Schnittwunden zu gewährleisten.

Lesen Sie auch

Warum sollte man den Zierapfel schneiden?

Ein regelmäßiger Schnitt ist entscheidend, um die Gesundheit und Ästhetik des Zierapfels zu fördern. Wichtige Gründe hierfür sind:

  • Erhalt der dekorativen Wuchsform: Ein gezielter Schnitt hilft, die gewünschte Form des Baumes zu erhalten, besonders bei jungen Bäumen.
  • Förderung der Gesundheit: Krankes und totes Holz zu entfernen, reduziert die Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge.
  • Verbesserung der Luft- und Lichtdurchlässigkeit: Ein ausgedünnter Baum erhält mehr Sonnenlicht und Luft im Inneren, was die Blütenbildung und die allgemeine Vitalität fördert.
  • Vermeidung von Übergröße: Bei Bedarf kann der Baum zurückgeschnitten werden, um ihn in Wunschgröße zu halten.

Welche Werkzeuge benötigt man zum Schneiden des Zierapfels?

Für ein erfolgreiches Beschneiden des Zierapfels benötigen Sie folgendes Werkzeug:

  • Gartenschere: Für kleinere Zweige bis zu einer Dicke von etwa 1,5 cm.
  • Astschere: Für dickere Äste, die leichter und präziser geschnitten werden sollen.
  • Baumsäge: Für große Äste ab einem Durchmesser von 3 cm, idealerweise eine Bügelsäge oder verstellbare Säge.
  • Leiter oder Teleskopstange: Um höher gelegene Äste zu erreichen.
  • Wundverschlussmittel: Um die Schnittwunden zu schützen und die Heilung zu fördern.

Wie schneidet man den Zierapfel richtig?

Beim Schneiden des Zierapfels sollten Sie folgende Regeln beachten:

  1. Totes Holz entfernen: Abgestorbene, kranke oder beschädigte Äste direkt am Stamm abschneiden.
  2. Krone auslichten: Einige Äste innerhalb der Krone entfernen, um Luftzirkulation und Lichteinfall zu verbessern.
  3. Lange Triebe kürzen: Zu lange Triebe zurückschneiden, um die Form des Baumes zu erhalten und buschigeres Wachstum zu fördern.
  4. Über einer Knospe schneiden: Der Schnitt sollte schräg und knapp über einer nach außen gerichteten Knospe erfolgen, damit der neue Trieb in die gewünschte Richtung wächst.
  5. Richtige Schnitttechnik anwenden: Schnitte sollten sauber und glatt sein. Bei dicken Ästen die Drei-Schnitt-Technik nutzen, um ein Ausreißen der Rinde zu vermeiden.

Was ist die Drei-Schnitt-Technik?

Die Drei-Schnitt-Technik sorgt für saubere Schnitte bei dicken Ästen. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Unterschnitt: Etwa 10 cm vom Stamm entfernt, den Ast von unten einige Zentimeter tief einsägen.
  2. Oberschnitt: Einige Zentimeter weiter außen den Ast von oben durchsägen, sodass er kontrolliert abfällt.
  3. Endschnitt: Den verbleibenden Stumpf bündig am Astkragen entfernen, ohne diesen zu verletzen.

Wie pflegt man den Zierapfel nach dem Schnitt?

Nach dem Schnitt bedarf es einiger Pflegemaßnahmen, um die Gesundheit des Baumes zu sichern. Schnittwunden sollten nicht behandelt werden, da der Baum sich selbst heilen kann. Darüber hinaus sind regelmäßige Bewässerung und Düngung wichtig:

  • Vermeiden Sie Trockenperioden, gießen Sie bei anhaltender Trockenheit.
  • Im Frühjahr eine organische Düngung vornehmen, um das Wachstum zu unterstützen.
  • Die Krone gelegentlich ausdünnen, um Krankheiten wie Schorf vorzubeugen.