Wasserhyazinthen sind nicht winterhart und brauchen viel Wärme

Die Wasserhyazinthe ist in Südamerika beheimatet. Dort gedeiht sie bei viel Licht, Wärme und hoher Leuchtfeuchtigkeit. Da die Wasserpflanze nicht winterhart ist, muss sie über Winter im Haus gepflegt werden. Was Sie tun können, um Wasserhyazinthen vor Frost zu schützen.

Eichhornia winterhart
Die Wasserhyazinthe liebt Wassertemperaturen zwischen 18 und 20 Grad und ist nicht winterhart

Hohe Temperaturen bevorzugt

Als Kind des Südens mag die Wasserhyazinthe Sonne, Licht und Wärme. Am liebsten sind ihr Wassertemperaturen zwischen 18 und 20 Grad. Fallen die Lufttemperaturen unter 15 Grad Celsius, stellt die Wasserpflanze das Wachstum ein.

Darum ist die Wasserhyazinthe so frostanfällig

Die dunkelgrünen Blätter der Wasserhyazinthen wachsen auf einem Stiel, der sich ballonartig aufbläst. Er enthält Kammern, die mit Luft gefüllt sind, sodass die Pflanze auf der Wasseroberfläche treibt.

Fallen die Temperaturen zu stark, vereisen die Blätter, mit der Folge, dass die Pflanze eingeht.

Holen Sie Wasserhyazinthen zur Überwinterung deshalb rechtzeitig im Herbst aus dem Wasser.

Die Überwinterung im Haus

Das Überwintern ist nicht ganz einfach. Sie benötigen dafür entweder

  • ein Warmwasseraquarium,
  • ein breite Wasserschale
  • ein 30 – 40 Zentimeter hohes Gefäß oder
  • ein Paludarium (Sumpf-Aquarium)

Auch der Standort ist wichtig. Er muss möglichst gleichbleibend warm sein, es dürfen also keine Temperaturschwankungen auftreten. Gut geeignet ist ein warmer Wintergarten.

Ebenfalls sehr wichtig ist das Licht. Mindestens zwölf Stunden, besser mehr, müssen Aquarium oder Wasserschale beleuchtet sein.

Wasserhyazinthen überwintern

Der Boden des Gefäßes zum Überwintern wird mit einer Schicht aus Erde bedeckt. Sie sollte lehmig-humos sein, um die Nährstoffversorgung zu gewährleisten.

Wärmen Sie das Wasser auf mindestens 15 Grad an, bevor Sie die Wasserhyazinthe auf das Wasser legen.

Stellen Sie bei Wassergefäßen eine zusätzliche Beleuchtung auf. Gut geeignet sind spezielle Pflanzenlampen. Bei Aquarien wird die Aquarienbeleuchtung entsprechend eingestellt.

Düngen nicht vergessen

Wasserhyazinthen wachsen wie alle nicht winterharten Wasserpflanzen auch im Aquarium oder einer Wasserschale weiter. Sie müssen zusätzlich gedüngt werden, da die Pflanzen sonst kümmern und schließlich eingehen.

Tipps & Tricks

Schon kurze Frosteinbrüche lassen die Wasserhyazinthe erfrieren. Selbst Anfang Mai kann es gelegentlich noch zu Minustemperaturen kommen. Setzen Sie Wasserhyazinthen deshalb niemals vor Ende Mai in den Gartenteich.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.