Waldmeister

Waldmeister-Aroma konservieren: Trocknen oder einfrieren?

Artikel zitieren

Das vielseitig einsetzbare Waldmeisterkraut kann auf verschiedene Weise haltbar gemacht werden. Dieser Artikel beleuchtet zwei gängige Methoden: das Trocknen und das Einfrieren. So können Sie das Aroma des Waldmeisters über einen längeren Zeitraum hinweg genießen.

Waldmeister konservieren
Waldmeister lässt sich auf vielfältige Arten konservieren

Waldmeister trocknen: Aromen bewahren

Um das Waldmeisteraroma zu intensivieren und die Haltbarkeit des Krautes zu verlängern, bietet sich das Trocknen an. Dabei haben Sie die Wahl zwischen der schonenden Lufttrocknung und der zeitsparenden Trocknung im Backofen.

Lesen Sie auch

Waldmeister an der Luft trocknen: Schritt für Schritt

Die Lufttrocknung ist die traditionelle Methode, um Waldmeister zu konservieren. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Waldmeister ernten und vorbereiten: Ernten Sie frische Stängel und befreien Sie diese von Verunreinigungen durch vorsichtiges Waschen. Tupfen Sie die Stängel danach sanft trocken.
  2. Sträuße formen: Binden Sie einige Stängel zu kleinen Sträußen zusammen.
  3. Trocknen: Hängen Sie die Sträuße kopfüber an einem schattigen, trockenen und gut belüfteten Ort auf. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.
  4. Trocknungsdauer: Der Trocknungsvorgang dauert in der Regel mehrere Wochen. Drehen Sie die Bündel gelegentlich, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.
  5. Trocknungsgrad prüfen: Der Waldmeister ist vollständig getrocknet, wenn sich die Blätter leicht zerreiben lassen und eine zartgrüne Farbe aufweisen.

Waldmeister im Backofen trocknen: Eine schnelle Alternative

Wenn Sie den Trocknungsprozess beschleunigen möchten, können Sie den Backofen nutzen. Beachten Sie jedoch, dass diese Methode Energie verbraucht.

  1. Blätter vorbereiten: Zupfen Sie die Blätter von den Stängeln und verteilen Sie diese gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  2. Temperatur einstellen: Stellen Sie den Backofen auf eine niedrige Temperatur von maximal 40 Grad Celsius ein.
  3. Feuchtigkeit entweichen lassen: Klemmen Sie einen Holzlöffel in die Backofentür, um die Luftzirkulation zu verbessern und den Feuchtigkeitsaustritt zu ermöglichen.
  4. Trocknungsgrad kontrollieren: Beobachten Sie den Trocknungsvorgang aufmerksam, um ein Verbrennen der Blätter zu vermeiden. Die Blätter sind fertig getrocknet, wenn sie sich leicht zerreiben lassen und eine zartgrüne Farbe aufweisen.

Getrockneten Waldmeister aufbewahren

Um das Aroma des getrockneten Waldmeisters über einen längeren Zeitraum zu erhalten, füllen Sie ihn in luftdichte Behälter. Lagern Sie die Behälter an einem dunklen und kühlen Ort. So bleibt das Aroma für mehrere Monate erhalten.

Waldmeister einfrieren: Frische bewahren

Das Einfrieren ist eine hervorragende Methode, um das frische Aroma des Waldmeisters zu konservieren und ihn länger haltbar zu machen. Die richtige Vorbereitung ist dabei entscheidend.

Waldmeister vorbereiten

  1. Waldmeister ernten: Für ein optimales Aroma sollten Sie den Waldmeister vor der Blüte ernten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Cumarin-Gehalt niedriger.
  2. Reinigen und trocknen: Waschen Sie den geernteten Waldmeister sorgfältig unter fließendem Wasser und lassen Sie ihn anschließend gut abtropfen.
  3. Aroma intensivieren: Lassen Sie den Waldmeister für einige Stunden an einem schattigen Ort anwelken oder frieren Sie ihn für etwa 15 Minuten an. Dies verstärkt das Aroma.
  4. Portionieren: Teilen Sie den Waldmeister in gewünschte Portionen auf, je nachdem, wie Sie ihn später verwenden möchten. Sie können ihn als ganze Stängel, einzelne Blätter oder in einer Kombination einfrieren.

Waldmeister einfrieren

  1. Geeignete Verpackung wählen: Füllen Sie den portionierten Waldmeister in gefriergeeignete Beutel oder Behälter. Drücken Sie überschüssige Luft heraus, bevor Sie die Beutel oder Behälter verschließen. Dies verhindert Gefrierbrand.
  2. Beschriften: Vermerken Sie den Inhalt und das Einfrierdatum auf den Beuteln oder Behältern. So behalten Sie den Überblick im Gefrierfach und können die optimale Lagerungszeit einhalten.
  3. Einfrieren: Legen Sie die vorbereiteten Beutel oder Behälter in das Gefrierfach. Waldmeister kann auf diese Weise bis zu einem Jahr aufbewahrt werden, ohne dass sein Aroma wesentlich verloren geht.

Gefrorenen Waldmeister verwenden

Gefrorener Waldmeister kann vielseitig eingesetzt werden und ist direkt aus dem Gefrierfach verwendbar. Er eignet sich hervorragend für Getränke wie Bowle oder Limonade, aber auch für die Zubereitung von Sirup oder Desserts. Lassen Sie den gefrorenen Waldmeister vor der Verwendung in Flüssigkeiten auftauen und entfernen Sie ihn nach etwa 30 Minuten, um eine Überdosierung mit Cumarin zu vermeiden.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: