Vogelmiere – eine überraschende Blütezeit fast ohne Pausen

Vogelmiere wird von Kennern hiesiger Wildkräuter hoch geschätzt. Das feine Gewächs schmeckt offensichtlich so gut, dass es wie Salat zubereitet werden kann. Seine kleinen weißen Blüten sind ein typisches Merkmal. Aber zu welcher Zeit erscheinen sie?

Wann blüht Vogelmiere
Die Vogelmiere blüht von Frühjahr bis Herbst

Das Erblühen neuer Pflanzen

Im heimischen Garten kann Vogelmiere mit Samen aus dem Handel angesiedelt werden. So ist der Weg zu einem leckeren Vogelmieresalat nicht weit. In der freien Natur säet sich die Pflanze von ganz allein aus. Ein Pflänzchen, das aus Samen neu erwächst, erblüht meist ab Mai, sobald die Temperaturen steigen.

Jahresklima beeinflusst die Dauer der Blütezeit

Ist das Klima eines Jahres günstig, können an der Vogelmiere das ganze Jahr über Blüten beobachtet werden.

  • an Regentagen schließen sich die Blüten
  • ab September ist die Fruchtreife erreicht
  • es werden Kapselfrüchte mit Samen ausgebildet

Blütezeit ist auch Sammelzeit

Alle oberirdischen Pflanzenteile der Vogelmiere sind essbar, also auch die Blüten. Das bedeutet, dass diese Pflanze während ihrer gesamten Blütezeit gesammelt werden kann. Mit den Blüten ist sie beim Sammeln sogar besonders gut zu erkennen.

Text: Daniela Freudenberg

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.