Veilchen – nicht nur essbar, sondern auch gesund

Veilchen - nicht im Gesicht, sondern in der Erde - sind wohl den meisten Menschen bekannt. Wer erkennt nicht ihre violetten Blüten und wer liebt nicht ihren aromatischen Duft? Doch, dass diese Blumen essbar sind, wissen die Wenigsten...

Veilchen essen
Veilchen sind eine leckere, schöne Dekoration und noch dazu sehr gesund

Alle Veilchenarten sind essbar

Bedenkenlos können Sie alle Veilchenarten essen. Sie sind nicht giftig, sondern überaus schmackhaft. Die Blätter schmecken angenehm mild. Die Blüten beispielsweise vom Wald-Veilchen oder Duftveilchen haben ein leckeres parfümartiges Aroma.

Noch in Hinweis am Rande Unwissende: Beim Usambaraveilchen handelt es sich nicht um ein Veilchengewächs, sondern um einen Vertreter der Familie der Gesneriengewächse. Diese Pflanze ist giftig und sollte nicht verzehrt werden!

Veilchenblätter und Veilchenblüten in der Küche

Die Blätter von Veilchen können Sie für Salate wie gemischte Wildkräutersalate oder Blattsalate, für Smoothies und grüne Säfte verwenden. Auch pur schmecken sie äußerst angenehm. Da es keine schädlichen Inhaltsstoffe gibt, können Sie bei den Blättern reichlich zuschlagen.

Doch es sind vor allen Dingen die Blüten, die in der Küche gern verwendet werden. Häufig dienen sie als Garnierung von Speisen. Doch auch weitere Verwendungsbereiche gibt es für sie. Hier ein paar Ideen:

  • kandiert
  • zu Reis
  • in Suppen und Eintöpfen
  • als Brotbelag
  • im Obstsalat
  • als Tee
  • in Saucen
  • als Füllung für Gemüse

Wirkkraft auf den Körper

Veilchen vollziehen im und am Körper ein breites Wirkspektrum. Schon zu früheren Zeiten waren sie dafür bekannt erweichend, kühlend und beruhigend zu wirken. Weiterhin wirken sie schmerzlindernd, antibakteriell, durchblutungsfördernd, blutstillend, abführend und abschwellend.

Die Heilwirkung von Veilchen lässt sich unter anderen bei folgenden Beschwerden zu Nutze machen:

  • Kopfschmerzen
  • Einschlafproblemen
  • Rheuma
  • Gicht
  • Abszessen
  • Bindehautentzündungen
  • Geschwüren
  • Husten
  • Bronchitis
  • Heiserkeit
  • Fieber
  • Grippe

Wann und wie sammeln und lagern?

Viola sollten Sie am besten zur Blütezeit sammeln. Die meisten Arten blühen zwischen März und Juni. Sammeln Sie entweder nur die Blüten oder schneiden Sie die Blüten mitsamt einiger Blätter an. Die Pflanzenteile können frisch verwendet oder getrocknet werden.

Tipps & Tricks

Die Meisten können nur wenige frische Veilchenblüten essen, da ihr Aroma so intensiv ist. Wie wäre es daher, die Blüten zu trocknen und später beispielsweise für Tee vor dem abendlichen Schlafengehen zu verwenden?

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.