Wie wird die Vanilleblume richtig gepflegt?

Farbintensive Blüten, ein betörender Duft und relativ pflegeleicht: Die Vanilleblume gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Balkon- und Gartenblumen. In diesem Artikel haben wir viele wertvolle Pflegetipps für Sie zusammengefasst, sodass Sie während des gesamten Sommers und vielleicht sogar darüber hinaus Freude an der Pflanze haben werden.

Heliotrop Pflege
Die Vanilleblume braucht viel Wasser

Ausreichend Gießen

Über die Blattfläche und die großen Blütendolden verdunstet die Vanilleblume viel Feuchtigkeit. Deshalb ist es wichtig, die Blühpflanze regelmäßig mit Wasser zu versorgen, denn Trockenheit verträgt Heliotrop gar nicht gut. An heißen Tagen kann es notwendig sein, sogar zwei Mal täglich zu gießen. Wassermangel erkennen Sie an den schlaff herunter hängenden Blättern. Vermeiden Sie jedoch unbedingt Staunässe, da diese rasch zu Wurzelfäule führt. Überschüssige Flüssigkeit im Untersetzer sollte nach kurzer Zeit weggekippt werden.

Lesen Sie auch

Ist ein Rückschnitt erforderlich?

Im Allgemeinen ist während der Wachstumsperiode kein Rückschnitt notwendig. Verblühtes hingegen sollten Sie regelmäßig entfernen um die Neubildung von Blüten anzuregen.

Wann und wie wird umgetopft?

Sofern Sie die Vanilleblume nicht zu eng gepflanzt haben, ein Pflanzabstand von zwanzig Zentimeter darf nicht unterschritten werden, ist ein Umtopfen in der Sommersaison nicht nötig. Zwar wird Heliotrop in unseren Breiten meist einjährig kultiviert, eine Überwinterung im Haus ist aber durchaus möglich. Beetpflanzen werden bei Frostgefahr im Herbst in Töpfe mit herkömmliche Blumenerde gesetzt und ins Haus geholt.

Die Vanilleblume überwintern

Die Sonnenwende ist sehr frostempfindlich. Holen Sie Exemplare die Sie überwintern möchten deshalb unbedingt vor den ersten Nachtfrösten ins Haus. Ein heller Raum, in dem auch nachts die Temperaturen nicht unter fünf Grad fallen, ist ideal. Während des Winters wirft die Pflanze einen Teil des Blattwerks ab. Dies ist normal und kein Grund zur Besorgnis.

Krankheiten und Schädlinge

Die Vanilleblume ist sehr robust. Pflanzenkrankheiten treten meist nur dann auf, wenn Pflegefehler vorliegen oder wenn sich die Sonnenwende an ihrem Platz nicht wohl fühlt.

Gelegentlich wird Heliotrop von Blattläusen oder Spinnmilben heimgesucht. Die gängigen Hausmittel wie abspülen mit scharfem Strahl oder Seifenlösung, natürliche Fraßfeinde und im Extremfall chemische Spritzmittel schaffen rasch Abhilfe.

Tipps

Die Blüten der Vanilleblume drehen sich mit der Sonne, dies hat der attraktiven Pflanze den deutschen Namen Sonnenwende eingebracht. Aber Achtung wenn sie dieses Naturphänomen Kindern zeigen möchten: Heliotrop zählt zu den Giftpflanzen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.