Tulpen säen
Die Samenkapseln erinnern nur noch entfernt an eine Tulpe

So gelingt die Aussaat von Tulpensamen – Richtiges Säen geht so

Wer Tulpen aus Samen ziehen möchte, stellt sich einer gärtnerischen Herausforderung mit offenem Ausgang. Es gilt, einen zeitaufwändigen Prozess zu bewältigen, um sich nach Jahren vom Resultat überraschen zu lassen. Wie Sie Tulpensamen richtig aussäen, erläutern die folgenden Zeilen praxisnah.

Samen ernten zur rechten Zeit – so geht’s

Sie können erst dann Tulpen aus Samen ziehen, wenn Sie einen zentralen Aspekt im Pflegeprogramm links liegen lassen. Um das Saatgut zu ernten, dürfen die verwelkten Blüten nicht abgeschnitten werden. Erst unter dieser Voraussetzung entwickeln sich aus bestäubten Blüten die erhofften Samenkapseln. Für diesen Reifeprozess nehmen Tulipa in der Regel 8 bis 10 Wochen in Anspruch. So ernten Sie Tulpensamen für die Aussaat richtig:

  • Erntereife Samenkapseln sind vollkommen getrocknet und braun gefärbt
  • Die Samenstände vorsichtig abschneiden oder mit zwei Fingern abbrechen
  • Zwischen den Händen die Kapseln über einer Schale zerreiben

Mit einem Sieb trennen Sie daraufhin die Samen von den Kapselresten. Gegebenenfalls sieben Sie das Saatgut mehrmals durch.

Zuerst stratifizieren – dann aussäen – so machen Sie es richtig

Damit Tulpensamen nicht vorzeitig keimen, hat Mutter Natur sie ausgestattet mit einer Keimhemmung. Es bedarf vor der Aussaat einer mehrwöchigen Kälteperiode, um die Samen zur Keimung zu motivieren. Den im Fachjargon als Stratifizierung bezeichneten Prozess können Sie auf diesem Weg realisieren:

  • Die frischen Samen im Tontopf auf einem Mix aus Blumenerde und Sand aussäen und gießen
  • Dünn übersieben mit Sand und bedecken mit einer Lage kleiner Kieselsteine oder Aquarienkies
  • Für 4 bis 6 Wochen am halbschattigen Platz im Garten aufstellen

Spätestens nach 2 Monaten regt sich Leben in den Tulpensamen. Im Verlauf des Frühlings sprießen lange, grüne Keimlinge. Halten Sie während dieser Zeit die Aussaat leicht feucht. Erst wenn die Keimtriebe welken und abfallen, haben sich an deren Enden die ersehnten Tulpenzwiebelchen entwickelt. Holen Sie die Winzlinge aus der Erde, um sie im Topf mit magerer Anzuchterde einzupflanzen.

Bei mildem Winter ab in den Kühlschrank

Kommt der Winter mit konstant milder Witterung daher, erfahren Tulpensamen im Garten nicht den erforderlichen Kältereiz. Jetzt funktionieren Sie das Gemüsefach des Kühlschranks um in einen Simulationsraum für Winterwetter. Füllen Sie die Samen in eine Plastiktüte mit feuchtem Sand oder Sphagnum. Fest verschlossen deponieren Sie das Saatgut für 4 bis 6 Wochen bei Temperaturen zwischen – 4 und + 4 Grad Celsius. Erst dann säen Sie die stratifizieren Samen aus in Töpfe mit Anzuchterde.

Tipps

Im Fachhandel werden Sie nach Tulpensamen vergeblich Ausschau halten. Ursache dafür ist, dass die Aussaat getrockneter Samen zum Scheitern verurteilt ist. Sie werden nur dann prachtvolle Tulpen aus Samen ziehen, wenn Sie frisches, eigenhändig geerntetes Saatgut verwenden, das Sie zeitnah aussäen.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum