Die richtigen Maßnahmen, wenn die Trichterwinde nicht blüht

Bei der Trichterwinde, welche auch Prunkwinde genannt wird, handelt es sich um ein Windengewächs. Dieses blüht in der Regel von Juli bis Oktober. Lassen die strahlend blauen Blüten allerdings auf sich warten, können Sie mit ein paar nützlichen Tricks nachhelfen.

trichterwinde-blueht-nicht
Es kann verschiedene Ursachen haben, wenn die Prunkwinde nicht blüht

Wie kann die Trichterwinde zum Blühen gebracht werden?

Wenn die Trichterwinde nicht erblühen möchte, sollte sowohl der allgemeine Zustand als auch die Pflege der Prunkwinde überprüft werden. In vielen Fällen handelt es sich lediglich um simple Pflegefehler, welche schnell behoben werden können. Kontrollieren Sie die Bodenfeuchte und stellen Sie eine regelmäßige Bewässerung sicher. Eine Staunässe sollte jedoch dringend vermieden werden. Dies kann der Pflanze dauerhaft schaden. Ein warmer und sonniger Standort kann der Prunkwinde ebenfalls beim Erblühen behilflich sein. Zudem sollte sie nicht durch andere Pflanzen beengt werden.

Lesen Sie auch

Welche Pflegemaßnahme begünstigt das Erblühen der Trichterwinde?

Damit die winterharte Trichterwinde zu blühen beginnen kann, sollten verblühte Pflanzenteile umgehend entfernt werden. Dies kann ganz einfach und schnell per Hand erledigt werden. Verwelkte Blüten und Blätter könnten den neuen Trieben schließlich den Platz und das Sonnenlicht wegnehmen, welche diese zum Aufblühen dringend benötigen. Lassen Sie das Laub wenn möglich nicht liegen, sondern entsorgen Sie dieses nach dem Entfernen im Hausmüll. Hierbei handelt es sich um eine ganz wesentliche Pflegemaßnahme für die Trichterwinde.

Soll die Trichterwinde gedüngt werden?

Um die Trichterwinde zum Blühen zu bringen, kann ein regelmäßiges Düngen durchaus förderlich sein. Nutzen Sie hierfür jedoch biologische Dünger, welche die Pflanze nicht zusätzlich belasten. Humus ist hierfür besonders gut geeignet. Dieser versorgt die winterharte Trichterwinde mit allen Nährstoffen, um problemlos wachsen und gedeihen zu können. Als besonders wirkungsvoller Dünger kann ein Gemisch aus Brennnesseln und Regenwasser eingesetzt werden. Dieses Düngemittel sollte zwei bis drei Wochen luftdicht verschlossen gelagert werden. Beginnt die Brühe schließlich zu gären, ist sie einsatzbereit.

Tipp

Kaffeesatz und Eierschalen bringen die Trichterwinde zum Erblühen

Die Trichterwinde sollte besonders schonend gedüngt werden. Ökologische Hausmittel eignen sich hierfür am besten. Als überaus guter Dünger gilt die Mischung aus Kaffeesatz und Wasser. Dieser wird ganz einfach als Gießwasser verwendet. Als weiterer nützlicher Dünger gilt eine Lösung aus Eierschalen und Wasser, womit die Pflanze gegossen werden kann. Diese Mittel versorgen die Trichterwinde mit einer ausreichenden Portion an Nährstoffen.

Text: Isabella Taller
Artikelbild: galuhtati/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.