Stechpalme Beeren giftig
Die roten Beeren der Stechpalme sowie deren Blätter sind hoch giftig

Ist die Stechpalme giftig?

Bekannt ist der pflegeleichte Ilex oder die Stechpalme vor allem als Gartenpflanze, sie lässt sich aber auch im Topf kultivieren. Mit ihren stacheligen glänzenden Blättern und den leuchtend roten Beeren im Herbst ist sie äußerst dekorativ.

Nächster Artikel So pflegen Sie Ihre Stechpalme – Tipps und Tricks

Die verlockenden Beeren dienen den einheimischen Vögeln als wichtige Nahrungsquelle vom Herbst bis in den Winter hinein, solange die Beeren eben vorrätig sind. Werden sie nicht gefressen, dann bleiben sie fast den ganzen Winter über am Strauch hängen. Leider sind die Beeren für den Menschen giftig, wie auch die Blätter der Pflanze.

Eignet sich die Stechpalme für meinen Garten?

Die Stechpalme sollte nicht unbedingt der Mittelpunkt Ihres Familiengartens sein, solange Ihre Kinder noch recht klein sind. Größere Kinder verstehen durchaus, dass sie die leuchtenden Früchte nicht essen dürfen. Beobachten Sie gern Vögel und Insekten, dann ist die Stechpalme ausgezeichnet für Ihren Garten geeignet. Die gelben Blüten locken die Insekten mindestens so sehr an, wie die roten Früchte die Vögel.

Die dekorativen Zweige mit den leuchtend roten Beeren können Sie auch sehr gut als winterlichen Schmuck für Ihr Wohnzimmer schneiden. Bedenken Sie dabei jedoch, dass die Stechpalme nur langsam wächst. Die Vermehrung des Ilex übernehmen die Vögel für Sie. Mit ihrem Kot verteilen sie die Samen der Stechpalme in Ihrem Garten.

Interessantes über die Stechpalme:

  • sehr pflegeleicht
  • langsam wachsend
  • Blüten bei Insekten sehr beliebt
  • giftige Beeren im Herbst (und Winter)
  • begehrte Nahrungsquelle bei Vögeln
  • Vermehrung häufig durch Vogelkot

Tipps

Pflanzen Sie Ihre Stechpalme so, dass Sie im Herbst und Winter die Vögel bei ihrer Nahrungssuche beobachten können.

Text: Ursula Eggers

Beiträge aus dem Forum

  1. carlotta
    Aloe vera
    carlotta
    Zierpflanzen
    Anrworten: 8