Ist die Japanische Stechpalme giftig?

Die Japanische Stechpalme wächst langsam und wird im Laufe der Jahre höchsten zwei bis drei Meter hoch, so passt sie hervorragend in einen kleinen Garten. Außerdem lässt sie sich sehr gut als Bonsai ziehen oder als Hecke pflanzen.

Japanische Stechpalme Beeren
Die Beeren der Japanischen Stechpalme sehen verlockend aus, sind aber giftig

Leider ist die Japanische Stechpalme giftig. Aus den unscheinbaren blassweißen Blüten bilden sich rote oder schwarze Beeren, die durchaus verlockend erscheinen. Haben Sie kleine Kinder oder Haustiere, die in Ihrem Garten spielen, dann sollte die Japanische Stechpalme nicht unbedingt die Pflanze Ihrer ersten Wahl sein. Lassen Sie kleine Kinder besser nicht unbeaufsichtigt in der Nähe dieser Pflanze spielen und warnen Sie größere Kinder vor dem Verzehr der Beeren.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Beeren sind giftig
  • Kinder und Haustiere von den Früchten der Stechpalme fernhalten

Tipps

Da die Japanische Stechpalme leider giftig ist, gehört sie nicht unbedingt in den Familiengarten.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.