Ist der Spindelstrauch giftig?

Der Spindelstrauch ist für Menschen und Tiere giftig. Das betrifft alle Pflanzenteile, besonders aber die Früchte und Samen. Da die Symtpome jedoch oft erst nach Stunden auftreten, ist der Zusammenhang dann nicht sofort klar zu erkennen.

Euonymus giftig
Die roten Früchte des Spindelstrauchs sind giftig
Nächster Artikel Wie beschneidet man den Spindelstrauch?

Spielen Kinder in Ihrem Garten oder laufen dort Haustiere frei herum, dann sollten Sie alle Arten des Spindelstrauchs nach Möglichkeit meiden. Denn die Früchte sehen sehr verlockend aus. Bedenken Sie, dass eine Hecke an der Grundstücksgrenze eventuell auch für Kinder oder Tiere des Nachbarn gefährlich werden könnte. Sogar für Pferde ist der Spindelstrauch tödlich, beim Menschen reichen dafür etwa 30 – 40 Früchte.

Vergiftgungserscheinungen durch den Spindelstrauch:

  • Übelkeit
  • Kreislaufbeschwerden
  • Magen-Darm-Reizung
  • blutiger Durchfall
  • Krämpfe
  • Nieren- und Leberschäden

Tipps

Schützen Sie Ihre Kinder und Tiere vor einer Vergiftung, indem Sie im Herbst die verlockend leuchtenden Früchte aufsammeln oder wählen Sie für den Spindelstrauch einen Standort, der für sie unerreichbar ist.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.