Die Pflege des Spierstrauchs – die besten Tipps und Tricks

Auch anspruchslose Pflanzen wie der Spierstrauch wissen ein wenig Pflege zu schätzen und danken diese durch üppiges Wachstum und reichliche Blütenfülle. Bei rund 80 verschiedenen Arten in zahlreichen Farben fällt die Auswahl sicher nicht leicht.

Spiraea pflegen
Je sonniger der Spierstrauch steht, desto weniger Pflege braucht er

Den Spierstrauch pflanzen

Je nach Sorte sind die Ansprüche an Standort und Boden etwas unterschiedlich. Generell jedoch mag der Spierstrauch keine Staunässe, dafür aber gern viel Sonne. Einige Arten gedeihen auch recht gut im Halbschatten. Als beste Pflanzzeit gelten die Monate April und Mai, aber auch eine Pflanzung im Herbst ist möglich.

Lesen Sie auch

Kleinwüchsige Spiersträuche, wie zum Beispiel der Kärntner Spierstrauch, kommen in der Regel mit kargen Böden besser zurecht als die hoch wachsenden Sorten. Dafür eignen sich die größeren Arten bestens zum Anpflanzen einer blühenden Hecke.

Den Spierstrauch gießen und düngen

Ältere Spiersträucher müssen nur bei länger dauernder Trockenheit gegossen werden, aber im ersten Jahr gießen Sie ihn besser regelmäßig. So kann er gute Wurzeln ausbilden. Dünger benötigt der Spierstrauch in der Regel nicht.

Ist der Boden jedoch sehr karg, dann gönnen Sie Ihrem Spierstrauch eine Gabe Volldünger im zeitigen Frühjahr. Auch an einem schattigen Standort kann es sinnvoll sein, den Spierstrauch zu düngen. Sie dürfen sich dann über eine reichlichere Blütenfülle freuen.

Den Spierstrauch schneiden

Ohne regelmäßigen Schnitt verholzt der Spierstrauch. Er vergreist und verliert seine Form. Hecken dürfen jedoch nicht zu jeder Jahreszeit geschnitten werden. Teilweise kann das hohe Strafzahlungen zur Folge haben. Schneiden Sie die früh blühenden Arten nach der Blütezeit und die später blühenden erst im nächsten Frühjahr.

Den Spierstrauch vermehren

Der Spierstrauch lässt sich leicht vermehren, entweder durch Wurzelteilung, durch Absenkung oder durch Stecklinge. Die Absenkung funktioniert so einfach, dass diese Methode auch Anfängern zu empfehlen ist. Stecklinge können Sie gleich beim sowieso notwendigen Erhaltungsschnitt in der erforderlichen Länge abschneiden.

Spierstrauch-Pflege in der Kürze:

  • Standort sonnig bis halbschattig
  • ältere Pflanzen nur bei längerer Trockenheit gießen
  • Staunässe vermeiden
  • regelmäßig zurückschneiden
  • Vermehrung durch Wurzelteilung oder Stecklinge

Tipps

Der pflegeleichte Spierstrauch eignet sich hervorragend für Garten-Laien und Familiengärten, denn er ist nicht giftig.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.