Die Silberweide schneiden

Die Silberweide ist die größte Weiden Art Deutschlands. Sie erreicht einen maximale Höhe von 30 Metern. Vor allem in den ersten Jahren schießt sie rasant in die Höhe. Erst später nimmt das Wachstum nur noch um wenige Zentimeter zu. Dennoch kann der hohe Wuchs im eigenen Garten für Platzprobleme sorgen. Indem Sie Ihre Silberweide regelmäßig einkürzen, gelingt es Ihnen, die Ausbreitung unter Kontrolle zu halten. Erfahren Sie hier, was Sie dabei beachten müssen.

silberweide-schneiden
Die Silberweide wird am besten im Winter geschnitten

Rückschnitt dient dem eigenen Schutz

Eine Kopfweide ist für ihren starken Austrieb bekannt. Spätestens alle zehn Jahre muss unbedingt ein Rückschnitt erfolgen, um Personen und den Laubbaum selber zu schützen, denn

  • aufgrund der starken Triebe droht der Baum, auseinander zu brechen
  • die biegsamen Äste von Stürmen leicht abgerissen werden

Lesen Sie auch

Schnittgut verwenden

Früher war es üblich, Silberweiden so stark einzukürzen, dass lediglich ein Stummel an der Basis verblieb. Dies nannte man eine Kopfweide. Schon damals erfüllte dieser Rückschnitt einen doppelten Nutzen. Die äußerst biegsamen Weiden wurden verwendet, um beispielsweise Körbe zu flechten. Nehmen Sie sich ein Beispiel und entsorgen Sie Ihr Schnittgut nicht einfach auf dem Kompost. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Äste praktikabel einzusetzen:

  • als Material für einen selbst geflochtenen Weidezaun, einen Sichtschutz oder eine Beeteinfassung
  • zusammengebunden als dekorative Rute
  • um die Silberweide zu vermehren

Zeitpunkt

Da zahlreiche Tierarten in Silberweiden leben und Vögel die Bäume in den Sommermonaten als Nistplatz nutzen, dürfen Sie eine Silberweide nur von Oktober bis Februar schneiden. Dies ist sogar gesetzlich vorgeschrieben und wird bei Verstoß mit hohen Bußgeldern geahndet.
Am besten schneiden Sie Ihre Silberweide im Winter. Im Frühjahr können Sie dann einen erneuten Formschnitt vornehmen.

Wie stark zurückschneiden?

Befürchtungen, dass Sie Ihre Weide durch einen radikalen Rückschnitt verunstalten könnten, müssen Sie nicht hegen. Die Baumart gilt als sehr wuchsfreudig und schnitttolerant. Schon nach kurzer Zeit treibt die Silberweide auch nach einem straken Rückschnitt wieder aus. Dieser ist sogar wichtig, damit Sie das Wachstum unter Kontrolle behalten.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Peter Turner Photography/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.