Die Blüte vom Schwarzen Nachtschatten erkennen

Der Schwarze Nachtschatten (bot. Solanum nigrum) kommt ursprünglich aus Südeuropa, hat sich aber fast auf der ganzen Welt verbreitet. Gern wächst er auf Schuttplätzen oder an Wegrändern. An seinen Blättern und Blüten erkennen Sie ihn.

schwarzer-nachtschatten-bluete
Der Schwarze Nachtschatten trägt eher unscheinbare, weiße Blüten

Wie sieht die Blüte vom Schwarzen Nachtschatten aus?

Der zur Gattung Solanum gehörende Schwarze Nachtschatten gilt als giftig. Er ist mit der Kartoffel verwandt, daher sehen seine Blüten so ähnlich wie Kartoffelblüten aus. Die kleinen weißen Blüten mit gelber Mitte sind von Juni bis Oktober zu sehen. Im Garten breitet sich der Nachtschatten gern wie Unkraut aus.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blütenart: einfache, lockere Trugdolden mit 5 bis 10 Blüten, selten nur 3, glockenförmige Blütenkelche, sternförmige Blütenkrone
  • Blütenfarbe: Kronblätter weiß, Blütenmitte gelb
  • gilt als giftig

Tipps

Da der unreife Schwarze Nachtschatten giftig ist, sollten Sie ihn ihn aus dem Familiengarten unbedingt entfernen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.