Sauerkirschen: Bloß lecker oder auch gesund?

Hochsommer - Sauerkirschenzeit. Wer sich die Sauerkirschen entgehen lässt, verpasst etwas. Diese leuchtenden Früchte sind nicht nur lecker zum Naschen, für Saft und Marmelade. Sie überzeugen daneben mit ihrem hohen Vitalstoffgehalt, der sie zu gesunden Leckerbissen macht.

Sauerkirschen gesund

Ein Vitalstoff-Cocktail

Sauerkirschen sind ein reiner Vitalstoff-Cocktail. Sie sind reich an Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und Polyphenolen. An Mineralstoffen türmen sie mit Kalium und Calcium auf. An Spurenelementen ist ihr Gehalt an Magnesium, Zink und Eisen nicht zu verachten. Zudem spricht der hohe Gehalt an Folsäure und Vitamin C für den Verzehr von Sauerkirschen.

Wie wirken die Sauerkirschen im Körper?

Vor allem die tiefdunkelroten bis schwarzen Sorten sind randvoll mit Eisen und Polyphenolen. Ein Glas frisch gepresster Sauerkirschsaft ist daher ideal, um den Eisengehalt im Körper aufzufrischen.

Da Sauerkirschen Melatonin enthalten, das im Körper als Hormon wirkt, helfen sie bei Schlafproblemen, die vor allem im Alter gern auftreten. Außerdem werden ihnen folgende Wirkungen nachgesagt:

  • harntreibend
  • blutreinigend
  • entzündungshemmend
  • immunsystemstärkend
  • verdauungsfördernd
  • entwässernd
  • antioxidativ
  • reizlindernd

Der besondere Stellenwert der Polyphenole

Ernährungswissenschaftler heben vor allem den hohen Gehalt an Polyphenolen in den Sauerkirschen hervor. Sie werden auch als Anthocyane bezeichnet. Bei Experimenten hat sich beispielsweise gezeigt, dass diese Substanzen die Tumorentwicklung bei Mäusen blockieren oder beim Menschen Krebszellen im Dickdarm zerstören.

In welcher Form ist die Sauerkirsche am gesündesten?

Am besten ist es, wenn Sie die frischen Sauerkirschen aus dem Garten direkt verzehren. Sie können sie zwischendurch naschen, sie in Obstsalate und auf Desserts wie Eisspeisen geben oder Säfte aus ihnen pressen. Von einer Verarbeitung durch Pasteurisieren ist abzuraten. Das Erhitzen der Sauerkirschen zerstört einen Großteil ihrer enthaltenen Polyphenole und Vitamine.

Weiterhin sollten Sie die Sauerkirschen vollreif ernten . Dann haben sie den höchsten Gehalt an Vitalstoffen. Wenn Sie die Massen an Kirschen nicht essen können, trocknen Sie diese oder frieren sie sie ein.

Tipps & Tricks

Neben den Früchten sind die Blätter, Blüten, Fruchtstiele und das Harz der Sauerkirsche essbar und gesund. Die Fruchtstiele wirken beispielsweise schleimlösend und antioxidativ, wenn Sie sie zu einem Tee aufgießen.

KKF

Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.