Salz trocknen: So klappt’s

Sie sind beim Einkaufen in einen Regenguss gekommen und das eben erworbene Salz ist nass geworden, so ist dies kein Grund, das weiße Pulver direkt zu entsorgen. Wie Sie das Salz ganz einfach wieder trocken und rieselfähig bekommen, beschreiben wir detailliert im nachfolgenden Artikel.

salz-trocknen
Nasses Salz kann ganz einfach getrocknet werden

Reis entzieht dem Salz Feuchtigkeit

Unsere Großmütter hielten Speisesalz trocken, indem Sie einige Reiskörner mit in den Salzstreuer gaben. Ist das Salz nur wenig feucht geworden, funktioniert dieser alte Trick immer noch sehr gut. Durch den Reis wird den Kristallen etwas Feuchte entzogen, sodass sie sich wieder klumpenfrei streuen lassen.

Lesen Sie auch

Salz an der Luft trocknen lassen

Dies dürfte die einfachste Methode sein:

  1. Geben Sie das nasse Salz in dünner Schicht in eine große Schale oder auf ein Backblech.
  2. Stellen Sie alles in Heizungsnähe auf.
  3. Rühren Sie das Salz immer wieder um, bis es ganz trocken ist.
  4. Anschließend in ein dicht schließendes Gefäß umfüllen.

Salz im Backofen trocknen

Schneller als an der Luft geht es, wenn Sie ein Backblech mit Backpapier auslegen, das Salz darauf geben und es in der Röhre trocknen. Schalten Sie hierzu die niedrigste Temperatur ein und lassen Sie die Ofentüre einen Spalt offen, indem Sie einen Kochlöffel einklemmen. Nach wenigen Stunden ist das weiße Pulver getrocknet.

Salz in der Mikrowelle trocknen

Besitzen Sie ein Mikrowellengerät, können Sie das Salz in diesem sehr schnell trocken bekommen.

  1. Geben Sie das Salz in eine geeignete Schüssel und stellen Sie alles in das Gerät. # Trocknen Sie das weiße Pulver auf niedrigster Stufe in Minutenschritten.
  2. Immer wieder umrühren, damit die Feuchtigkeit vollständig entweicht.

Das trockene Salz klumpt

Ist das Salz nach dem Trocknen nicht mehr rieselfähig, lässt es sich ganz einfach wieder pulverisieren:

  1. Füllen Sie das Salz in einen Gefrierbeutel, drücken Sie die Luft heraus und verschließen Sie die Tüte.
  2. Rollen Sie mit einem Nudelholz mehrfach über die Kristalle im Beutel.

Kleinere Klümpchen können Sie mit einem Mörser fein zerstoßen oder in einer Salzmühle verwenden.

Tipps

Dass Salz rieselfähig bleibt, liegt an den darin enthaltenen Rieselhilfen. Verklumpen die Kristalle, können Sie also davon ausgehen, dass diesen keine chemischen Zusätze beigefügt wurden.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Yurii 1111/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.