rote-bete-einlegen
Eingelegte rote Bete ist lecker und gesund

Rote Bete aus dem Glas: Drei Rezepte für das Einlegen

Rote Bete ist eine vielseitige Knolle, die die Küche zu allen Jahreszeiten bereichert, da sie gut lagerfähig ist. Das erdig schmeckende Gemüse eignet sich zudem hervorragend für das Einlegen, sodass es ohne große Vorbereitung jederzeit griffbereit ist.

Rote Bete aus dem eigenen Garten

Rote Bete ist ein Klassiker im Gemüsebeet, von dem nicht nur die Knolle verwendbar ist: Die Blätter machen sich zum Beispiel in Salaten sehr gut. Rote Bete können Sie bereits ab März ins Freiland säen und nach drei oder vier Monaten ernten. Bis Juli können Sie immer wieder nachsäen.

Wenn die Knollen zu lange in der Erde sind und übermäßig groß werden, verlieren sie ihr Aroma, weshalb Sie regelmäßig ernten sollten. Hierfür greifen Sie einfach ein großes Büschel der Blätter und ziehen die Knollen vorsichtig aus der, falls nötig aufgelockerten, Erde. In feuchtem Sand gelagert ist die Rote Bete viele Wochen lang haltbar. Eine andere Möglichkeit der Lagerung ist das Konservieren der Knollen durch Einlegen.

Rote Bete in Essig einlegen

Würzig-säuerlich schmeckt nach dem folgenden Rezept in Essig eingelegte Rote Bete. Als Ergänzung zum Brotzeitbrett oder im Salat ist das selbst eingelegte Gemüse ein besonderer Genuss.

  1. Befreien Sie die Knollen von anhaftender Erde, wobei Sie darauf achten, dass die Haut unverletzt bleibt.
  2. Kochen Sie Wasser auf und garen Sie die Knollen am Stück darin etwa 40 Minuten lang.
  3. Pellen Sie die abgekühlte Rote Bete. Dabei sollten Sie Gummihandschuhe tragen, da das Gemüse stark färbt.
  4. Schneiden Sie sie in Scheiben oder Stücke. Kleine Knollen können Sie auch am Stück lassen.
  5. Geben Sie die Rote Bete in sterile Einmachgläser.
  6. Bereiten Sie reichlich Essigsud zu, indem Sie einen Teil Weißweinessig oder weißen Balsamico mit zwei Teilen Wasser vermischt aufkochen. Wenn Sie möchten, können Sie Gewürze wie Senfkörner oder Pfefferkörner dazugeben.
  7. Mit dem kochend heißen Sud füllen Sie die Gläser vollständig auf, sodass die Rote Bete von der Flüssigkeit bedeckt wird.
  8. Verschließen Sie die Gläser sofort und lassen Sie sie abkühlen.
  9. Nach etwa zwei Wochen an einem kühlen, dunklen Ort ist die Rote Bete ausreichend durchgezogen. Sie ist mindestens sechs Monate lang haltbar.

Rote Bete milchsauer einlegen

Milchsauer eingelegtes Gemüse wird mithilfe von Milchsäurebakterien vergoren bzw. fermentiert. Dadurch entsteht ein typischer säuerlicher Geschmack, wie ihn beispielsweise auch Sauerkraut hat. Fermentiertes Gemüse ist äußerst gesund und vitaminreich.

  1. Reinigen und schälen Sie die Rote Bete (Gummihandschuhe nicht vergessen!). Hobeln Sie sie entweder in feine Streifen oder schneiden Sie sie in Würfel.
  2. Bei gehobelter Roter Bete streuen Sie 10 g Salz pro kg Gemüse darüber und kneten es kräftig ein, bis Flüssigkeit austritt.
  3. Drücken Sie die Rote-Bete-Würfel oder die gesalzenen Streifen fest in sterile Einmachgläser. Es sollten keine Lufteinschlüsse zurückbleiben.
  4. Für die Würfel bereiten Sie eine fünfprozentige Salzlösung vor, die Sie abgekühlt darübergießen. Falls bei der gehobelten Roten Bete nicht genügend Flüssigkeit ausgetreten ist, bedecken Sie auch diese mit Salzlösung.
  5. Verschließen Sie die Einmachgläser mit einem frischen Gummiring und lassen Sie sie mindestens eine Woche lang bei Zimmertemperatur stehen, damit die Fermentation in Gang kommt.
  6. Stellen Sie die Gläser anschließend für nicht weniger als vier Wochen an einen kühlen, dunklen Ort. In diesem Zeitraum wird die Milchsäuregärung abgeschlossen. Die Haltbarkeit der sauer eingelegten Roten Bete beträgt ein Jahr.

Rote Bete einkochen

Wer den säuerlichen Geschmack der Roten Bete durch das Einlegen in Essig oder milchsaures Einlegen vermeiden möchte, hat die Möglichkeit, das Gemüse in Salzwasser einzukochen. Es behält seinen unverfälschten Rote-Bete-Geschmack und ist für den Einsatz in der Küche perfekt vorbereitet.

  1. Waschen Sie die Erde von den Knollen und kochen Sie sie am Stück für etwa 40 Minuten in Salzwasser gar.
  2. Lassen Sie sie etwas abkühlen und entfernen Sie (während Sie Gummihandschuhe tragen) die Haut.
  3. Schneiden Sie die Rote Bete in Würfel oder Scheiben und verteilen Sie sie auf sterile Gläser.
  4. Wenn Sie möchten, können Sie Aromaten wie Apfelstücke oder Zwiebelringe dazugeben.
  5. Kochen Sie reichlich Wasser auf, geben Sie 1 TL Salz pro Liter hinein und nach Vorliebe Gewürze wie Pfefferkörner.
  6. Lassen Sie die Flüssigkeit abkühlen und gießen Sie sie anschließend über die Rote Bete.
  7. Verschließen Sie die Gläser und stellen Sie sie entweder in die mit Wasser befüllte Fettpfanne des Backofens oder in einen ebenfalls mit Wasser befüllten Kochtopf. Die Einkochzeit beträgt eine halbe Stunde bei 80 °C.

Text: Gartenjournal.net Artikelbild: alisafarov/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3