Rosenkohl ernten

Rosenkohl – Jetzt ist Erntezeit

Im Spätherbst und im Winter muss niemand auf frisches Gemüse aus dem eigenen Garten verzichten. Jetzt beginnt die Zeit für den Rosenkohl. Sorten wie "Crispus" und "Hilds Ideal" werden zwischen September und Januar geerntet, "Content F1" sogar bis Februar. Leichte Fröste vor der ersten Ernte sind sogar erwünscht.

Lange Ernteperiode

Je nach Sorte und Zeitpunkt der Aussaat beginnt die Rosenkohlernte im September. Den Anfang machen die Sorten „Crispus“ und „Nelson“. Besonders frostharte Sorten wie „Content F1“ und „Igor F1“ können bis Februar beerntet werden.

Rosenkohl reift von unten nach oben. Du solltest ihn mehrmals durchpflücken, aber immer mit den untersten Röschen beginnen. Das lässt den Röschen Zeit nach obenhin zu reifen.

Nimmst Du die Röschen vorsichtig zwischen die Finger, sollten sie noch fest sein und sich nicht eindrücken lassen. Der abgeerntete Kohlstrunk wird ausgegraben, um einen möglichen Befall mit Schädlingen vorzubeugen.

Feiner Geschmack durch Frost

Viele Gemüsesorten müssen vor dem ersten Frost geerntet werden. Nicht so der vitaminreiche Rosenkohl. Durch den ersten, leichten Frost erhöht sich der Zuckergehalt in den Röschen. Der verleiht dem beliebten Wintergemüse seinen besonders aromatischen Geschmack.

Tipps zum Ernten

  • niemals bei Frost ernten
  • Rosenkohl immer portionsweise ernten
  • spät geernteter Rosenkohl lässt sich länger lagern

Vorsicht vor Fäulnis

Anhaltende Nässe und ein häufiger Wechsel von Frost- und frostfreien Perioden kann zum Faulen der Röschen führen. Bei entsprechender Witterung erntest Du den Rosenkohl komplett ab. Was Du nicht unmittelbar verbrauchen kannst, lässt sich prima einfrieren.

Auf Vorrat einfrieren

Im Gemüsefach des Kühlschrankes hält sich Rosenkohl nur einige Tage. Der Rest wird eingefroren. Dazu werden die Röschen geputzt und blanchiert. Gefrorener Rosenkohl lässt sich gut portionieren.

Tipps & Tricks

Ein Ernteausfall wegen der Kohlhernie muss nicht sein. Mit der Sorte „Cronus“ ist eine Züchtung gelungen, die resistent gegen die gefürchtete Kohlhernie ist.

Beiträge aus dem Forum

  1. HILFE! Wie heißt diese Pflanze???

    Hallo zusammen, ich habe neulich diese Pflanze bei H&M Home entdeckt, die Verkäuferin konnte mir leider auch keinen genauen Namen geben. Viele sagen es sei ein Feigenbaum oder Gummibaum, aber ich vergleiche ich die Bilder online finde ich keine Pflanze die dieser ähnlich sieht.... Kann mir bitte jemand genau sagen wie der Typ heißt? DANKE im Voraus.

  2. Hokkaido Farbe

    Hallo, ich habe einen Hokkaido mit grauer Farbe . Der erste der kam, war ganz ok. Wie man ihn kennt, orange. Der Zweite leider nicht. Ist er essbar? Was ist da passiert? https://www.gartenjournal.net/forum/data/attachments/0/285-2c2535181c9f0017ac5cad5165d8fd81.jpg

  3. Leylandi ( Zypresse ) Hecke oder Baum

    Hallo liebe Forenmitglieder, wir möchten eine 12 Meter lange Leylandi-Hecke pflanzen. Die Pflanzen sollen bei Lieferung bereits bis 4,00 Meter hoch sein. Die Hecke soll ca.8,00 Meter hoch werden als Sichtschutz zu einem Mehrfamilienhaus und regelmäßig geschnitten werden damit diese nicht so breit wird und über die Nachbargrenze wächst.. Grenzabstand für Hecken über 2,00 Meter in Hessen sind 0,75 Meter bei Hecken - und 2,00 Meter Grenzabstand von Bäumen. Handelt es sich bei uns um eine Leylandi-Hecke oder um Leylandi-Bäume. Wir würden uns über Antworten freuen. Grüßen alle Forenmitglieder

  4. Gelbblühende Krokusart?

    ich habe aus Italien mitgebrachte gelbblühende Krokusart, die im September brlüht, was ist das?

  5. Unbekannte Apfelsorten

    Hallo zusammen, ich bin neu im Forum und habe folgende Frage: Wir besitzen zwei alte Obstbäume, die heuer seit langen wieder einen hohen Ertrag bringen. Leider kennen wir die Sorte nicht und wissen auch nicht, wann diese Äpfel geerntet und wie sie gelagert werden. Welche beiden Sorten könnten das sein? Beste Grüße, Bernd