Rosenkohl ernten

Rosenkohl – Jetzt ist Erntezeit

Im Spätherbst und im Winter muss niemand auf frisches Gemüse aus dem eigenen Garten verzichten. Jetzt beginnt die Zeit für den Rosenkohl. Sorten wie "Crispus" und "Hilds Ideal" werden zwischen September und Januar geerntet, "Content F1" sogar bis Februar. Leichte Fröste vor der ersten Ernte sind sogar erwünscht.

Lange Ernteperiode

Je nach Sorte und Zeitpunkt der Aussaat beginnt die Rosenkohlernte im September. Den Anfang machen die Sorten „Crispus“ und „Nelson“. Besonders frostharte Sorten wie „Content F1“ und „Igor F1“ können bis Februar beerntet werden.

Rosenkohl reift von unten nach oben. Du solltest ihn mehrmals durchpflücken, aber immer mit den untersten Röschen beginnen. Das lässt den Röschen Zeit nach obenhin zu reifen.

Nimmst Du die Röschen vorsichtig zwischen die Finger, sollten sie noch fest sein und sich nicht eindrücken lassen. Der abgeerntete Kohlstrunk wird ausgegraben, um einen möglichen Befall mit Schädlingen vorzubeugen.

Feiner Geschmack durch Frost

Viele Gemüsesorten müssen vor dem ersten Frost geerntet werden. Nicht so der vitaminreiche Rosenkohl. Durch den ersten, leichten Frost erhöht sich der Zuckergehalt in den Röschen. Der verleiht dem beliebten Wintergemüse seinen besonders aromatischen Geschmack.

Tipps zum Ernten

  • niemals bei Frost ernten
  • Rosenkohl immer portionsweise ernten
  • spät geernteter Rosenkohl lässt sich länger lagern

Vorsicht vor Fäulnis

Anhaltende Nässe und ein häufiger Wechsel von Frost- und frostfreien Perioden kann zum Faulen der Röschen führen. Bei entsprechender Witterung erntest Du den Rosenkohl komplett ab. Was Du nicht unmittelbar verbrauchen kannst, lässt sich prima einfrieren.

Auf Vorrat einfrieren

Im Gemüsefach des Kühlschrankes hält sich Rosenkohl nur einige Tage. Der Rest wird eingefroren. Dazu werden die Röschen geputzt und blanchiert. Gefrorener Rosenkohl lässt sich gut portionieren.

Tipps & Tricks

Ein Ernteausfall wegen der Kohlhernie muss nicht sein. Mit der Sorte „Cronus“ ist eine Züchtung gelungen, die resistent gegen die gefürchtete Kohlhernie ist.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D