Rhododendron Ableger – vermehren leicht gemacht

In Baumschulen und Gartenfachhandel wird der Rhododendron durch Stecklinge oder Veredlung vermehrt. Hobbygärtner helfen sich mit einer bewährten Methode: der Rhododendron Ableger Vermehrung.

Rhododendron Ableger

Aus 1 mach 2 – einfach und effektiv

Rhododendron-Pflanzen kaufen muss nicht sein. Immer mehr Hobbygärtner versuchen aus Rhododendron Ableger eine neue Pflanze zu kreieren. Außer etwas Geschick benötigst Du nur

  • ein kleines scharfes Messer
  • Humuserde
  • Wasser

Lesen Sie auch

Rhododendron durch Ableger vermehren

Facettenreich und einzigartig zugleich ist die Vielfalt der Sorten, die der Fachhandel heute zu bieten hat. Von den klassischen Sorten der großblumigen Hybriden bis hin zur beliebten Roseum Elegans ist jede Art ein echter Eye-Catcher im heimischen Garten.

Nur ein kleiner Schnitt um Großartiges zu zaubern

Du suchst du einen möglichst robusten, großen Zweig, welcher sich in Bodennähe befindet. Dort hebst Du etwa vier bis fünf Zentimeter tief die Erde aus, und reicherst sie mit Humus an. Etwa 10 cm unterhalb des letzten Blattes schneidest Du den Zweig etwa zwei Zentimeter lang ein. Er soll nicht knicken und möglichst seine Form behalten. Die Kerbe mit einem Streichholz oder Steinchen auseinanderdrücken.

Und so geht’s weiter …

Den vorbereiteten Ast auf den Boden des gegrabenen Loches gelegt und mit Humus bedecken. Anschließend mit Wasser besprenkeln. Beim späteren Harken des Bodens darauf achten, der Zweig nicht beschädigt und das Anwachsen nicht unterbrochen wird.

Grüner Daumen und etwas Geduld

Im Frühjahr den frisch gewachsenen Ableger auf sein Wurzelwachstum prüfen. Mit etwas Glück haben sich bereits Wurzeln gebildet. Jetzt kann der neue Rhododendron Ableger vorsichtig mit einer Gartenschere von der Mutterpflanze getrennt werden. Der Sprössling wächst jetzt von allein und darf umgepflanzt werden.

Sobald der kleine Gartennachwuchs an seinem Platz eingesetzt ist, solltest Du ihn ruhen lassen. Dann wird er mit der Zeit am besten Wurzeln schlagen. Und wenn er eines Tages ausgewachsen ist, kannst Du von im einen neuen Rhododendron Ableger ziehen.

Tipps & Tricks

Auch der neue Rhododendron mag keinen kalkhaltigen Boden. Dies solltest Du beim Standort unbedingt berücksichtigen. Es empfiehlt sich auch, den Boden mindestens zwei bis drei Mal pro Jahr mit einem nährstoffhaltigen Dünger zu versorgen. Dies sorgt für ein gesundes Wachstum und garantiert eine üppige Blütenpracht.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.