Die beliebtesten Rhododendron Sorten und Arten

Rhododendren gehören zu den wichtigsten und beliebtesten Ziergehölzen. Wen wundert´s? Angesichts anmutiger Blütenpracht und zauberhaften Farben. Derzeit sind 1.150 Rhododendron sorten und arten bekannt. Etwas über 4.000 Sorten werden in Deutschland kultiviert. Für den Garten kommen allerdings nur 10 infrage. Erfahren Sie mehr über die beliebtesten und neuen Trend-Sorten …

Rhododendron Sorten und Arten

Hobbygärtner unterscheiden häufig zwischen den großen Rhodos mit Blütenbällen und den kleinen mit unzähligen Einzelblüten. Profis sprechen nur von der Gattung Rhododendron. Die beginnt bei meterhohen Exemplaren wie Cunnighams White und endet bei bodendeckenden mit Blüten von Fingernagelgröße bis hin – wie etwa bei der Sorte Germania – fußballgroßen Blütenbällen.

Empfehlungen zu Rhododendren Sorten und Arten

Durch geschickte Sortenwahl und -Kombination können von März bis Juni ständig blühende Rhododendren präsentiert werden.

Rhododendron-Hybriden

Der klassische Typ der Rhododendren Sorten und Arten sind die großblumigen Hybriden. Es handelt sich um Sträucher bis fünf Meter mit großen, dunkelgrünem Laub. Ihre Blätter sind größer als die anderer Hybriden.
Vor allem zweifarbige sowie orangene Sorten sind zurzeit im Trend. Auf der Suche nach neuen Sorten fällt der Blick auf schönes Laub, kompakten Wuchs und Duft. Sie entstanden aus zahlreichen Arten wie zum Beispiel

  • Rhododendron ponticum
  • Rhododendron catawbiense

von denen sie Eigenschaften wie winterhart, anspruchslos, dichter Wuchs, geschlossener Blütenstand und gesundes Laub geerbt haben. In Gärten und Parks finden sie als Solitär- oder Gruppenpflanzen Verwendung. Manche Sorten sind auch für frei wachsende oder streng geschnittene Hecken geeignet. Zum Beispiel:

  • Cunningham’s White
  • Roseum Elegans
  • Catawbiense Grandiflorum

Yakushimanum-Hybriden

Die Yakashimanum-Hybriden sind, verglichen mit den großblumigen Hybriden, kleinwüchsige Rhododendren mit breitkugeligem, aber kompakten Wuchs bis ca 1 m Höhe und dichtem Blütenbesatz.
Sie passen ideal für kleinere Gärten. Einige Sorten blühen in der Vollblüte rosa und zur Abblüte in weiß – ein faszinierendes Wechselspiel …..
Auf ihrer Heimatinsel Yaku-Shima wächst die Urform der Yakashimanum-Hybriden in 1500-1900 m Höhe. Dort entwickelte sich an den jüngeren Trieben eine filzige Behaarung als Sonnen- und Kälteschutz. Diese Sorten vertragen deutlich mehr Sonne!

Tipps & Tricks

Seit einigen Jahren gibt es Züchtungen, die in Böden mit höherem pH-Wert gut anwachsen und gedeihen. Sie werden als kalktolerant bezeichnet und unter dem Namen INKARHO vertrieben.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.