Platane – darum verliert sie ihre Rinde

Während bei vielen Baumarten mit zunehmendem Alter der Stamm mit einer dicken, zerfurchten Borke überzogen ist, werden wir bei der Platane danach vergeblich suchen. Sie verliert regelmäßig Teile der Borke, ihr Stamm bleibt glatt. Was steckt dahinter?

platane-verliert-rinde
Die Platane wirft regelmäßig ihre Rinde ab

Sichtbare Veränderungen an Stamm und Ästen

Mit zunehmenden Alter einer Platane können folgende Veränderungen beobachtet werden:

  • die Rinde platzt auf
  • zum Teil mit lauten Geräuschen
  • Stamm und Äste sind betroffen
  • nach und nach lösen sich Rindenteile ab und fallen zu Boden
  • darunter wird ein scheckiges Gewebe sichtbar

Lesen Sie auch

Dieses Aussehen mutet einem Laien krankhaft an, wobei der Baum gleichzeitig sehr vital ausschaut. Daher ist das Verlangen nach einer stimmigen Erklärung verständlich.

Platane hat eine „besondere“ Rinde

Wenn von der Rinde gesprochen wird, die den Stamm und die Äste eines Baumes von außen sichtbar umhüllt, ist damit meist die Borke gemeint. Es handelt sich dabei um Rinde, die abgestorben ist und nach außen wandert. Diese Schicht hat durchaus noch ihre Funktion, denn sie schützt den Baum vor äußeren Einflüssen. Mit den Jahren wird sie immer dicker, zerfurchter und dunkler.

Eine derartige Borke entwickelt die Platane nicht, egal welcher Art sie angehört. Sie behält ihre alte Rinde nur eine vergleichsweise kurze Zeit am Stamm, um sie danach abzustoßen.

Das Abstoßen der Rinde

Das Abstoßen der Rinde folgt einem zeitlichen Rhythmus. Jährlich kann die Platane etwas Rinde verlieren, doch eine stärkere „Häutung“ ist etwa alle 3 bis 4 Jahre zu beobachten. Eine weitere Rolle spielt das Wachstum der Platane. Denn je stärker ihr Stamm an Umfang zunimmt, umso eher wird das enger werdende Rindenkorsett aufplatzen.

Da der Stammumfang älterer Bäume langsamer zunimmt, ist bei ihnen das Abstoßen der Rinde eher im Kronenbereich zu beobachten, wo noch das stärkste Wachstum stattfindet.

Verlust der Rinde im Sommer

Durch die stärkere Wasseraufnahme im Sommer ist der Stamm tagsüber schmaler, während er sich nachts ausdehnt. Dabei platzt die Borke auf. Das ist ein natürlicher Mechanismus.

Geht ein regenreiches, warmes Frühjahr voraus, welches den Platanen zu einem guten Wachstum verhilft, führt das zu einem noch stärkeren Verlust der Rinde. In diesen Sommern fallen die Veränderungen am Stamm den aufmerksamen Betrachter noch mehr auf.

Tipps

Das Abblättern der Rinde ist kein Hinweis auf Trockenheit, wie manch ein Besitzer vermutet. Achten Sie lieber auf schlaffere Blätter, die einen Wassermangel anzeigen.

Krankheitsbedingter Rindenverlust

Eine Platane, die Rinde verliert, kann auch unter einem Pilzbefall leiden. Achten Sie bei Ihrer Platane im Garten auf das Auftreten anderer Symptome, die auf Massaria Krankheit hindeuten. Zum Beispiel auf eine rosa bis rötliche Verfärbung der Rinde.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Alex Dmr/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.