Die schönsten Pilea-Arten

Die Pilea macht mit ihren kreisrunden Blättern optisch ordentlich etwas her. Und auch an Sortenvielfalt hat sie einiges zu bieten. Lernen Sie in diesem Artikel unterschiedliche Arten kennen und erfahren Sie mehr über deren Ansprüche.

pilea-arten
Die Pilea cadierei begeistert mit ihrer schönen Blattfärbung

Allgemeines

Die Pilea gehört zur Pflanzengattung der Nesselgewächse (Urticaceae). Unter ihnen befinden sich zahlreiche Arten, die verschiedene Eigenschaften aufweisen. Somit gehört die Pilea zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Auch ihrer Pflegeleichtigkeit hat sie ihre Popularität zu verdanken.
Die Nesselgewächse sind fast auf der ganzen Welt beheimatet. Nur auf dem australischen Kontinent kommen sie nicht vor. Besonders bemerkenswert sind die Blätter, die je nach Art in imposanten Formen oder optisch ansehnlichen Musterungen erscheinen.
Allerdings haben Sie nur kurze Zeit Freude an den schönen Gewächsen. Bereits nach 2 bis 3 Jahren gerät ihr Wuchs außer Form und wird zunehmend unansehnlich.

Lesen Sie auch

Hinweis: Sie möchten Ihre Pilea über Jahre kultivieren? Dann empfiehlt es sich, der Mutterpflanze bereits nach dem ersten Jahr Stecklinge zu entnehmen. Auf diese Weise legen Sie sich einen kleinen Bestand an, deren Pflanzen stets von gesundem Aussehen zeugen.

Verschiedene Arten

Die Ufopflanze kommt in mehreren Arten vor. Die beliebtesten unter ihnen stellen wir Ihnen im Folgenden mitsamt ihrer Eigenschaften vor.

Pilea cadierei

  • wächst bis zu 40 cm hoch
  • silberne Zeichnungen auf den Blättern

Pilea microphylla

  • kleinwüchsig
  • moosgrünes Blattlaub
  • beliebter Bodendecker

Pilea spruceana

  • scharf gesägte Blattform
  • rötlich braune Farbe

Pilea crassifolia

  • gilt als eine der schönsten Arten
  • gesteppte Blätter

Pilea Pilea peperomioides

  • die wohl beliebteste Pilea Art
  • kreisrunde Blätter
  • auch als Ufopflanze bekannt

Haben Sie Ihre persönliche Lieblings Art schon entdeckt? Obwohl die anspruchslosen Zimmerpflanzen in diversen Erscheinungen daher kommen, ähneln sie sich alle in Ihrer Pflegeleichtigkeit. Warum nicht einfach die ganze Artenvielfalt ausschöpfen und sich mehrere Nesselgewächse anschaffen? Während kleinwüchsige Arten einen Blickfang auf der Fensterbank darstellen, eignen sich größere Bäumchen ideal um kahle Zimmerecken zu begrünen.

Text: Gartenjournal.net

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.