Pflanze des Monats: Der Feuerdorn

Der immergrüne Feuerdorn setzt durch seine zahllosen Beeren im Herbst und Frühwinter reizvolle Akzente in jedem Garten. Er ist ein beliebtes Nistgehölz für Vögel und bietet unseren gefiederten Freunden wertvolle Nahrung. Zudem dient der stachelbewehrte Strauch als effektive Schutzpflanze für das Grundstück.

pflanze-des-monats-feuerdorn-newsletter
Während andere Sträucher mit bunten Blättern prahlen, erfreut der Feuerdorn mit knallroten Früchten

Pflanzensteckbrief

  • Botanischer Name: Pyracantha
  • Ordnung: Rosales (Rosenartige)
  • Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
  • Unterfamilie: Spiraeoideae
  • Gattung: Feuerdorn
  • Wuchs: Immergrüner, locker verzweigter, dorniger Strauch
  • Wuchshöhe und -breite: Bis zu vier Meter
  • Laub: Eiförmig bis lanzettlich, ganzrandig, 2-4 Zentimeter lang, dunkelgrün
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Blütenfarbe: Weiß
  • Blüten: Zahlreiche Schirmrispen entlang der mehrjährigen Triebe
  • Früchte: Leuchtend gelb, orangerot bis zu hellrote, in Büscheln stehende Beeren

Besonderheiten:

Der Feuerdorn ist nicht nur sehr hitzeresistent, sondern auch frosthart und unempfindlich gegen extreme Witterungseinflüsse. Er gedeiht sogar im Stadtklima ausgesprochen gut.

Lesen Sie auch

Zudem ist der Strauch gut schnittverträglich und eignet sich deshalb hervorragend als Heckenpflanze. Die scharfen Dornen halten unerwünschte Eindringlinge vom Grundstück fern, weshalb der Feuerdorn zuweilen als „natürliche Alarmanlage“ bezeichnet wird.

Herkunft

Der Feuerdorn, von dem es wildwachsend zehn Unterarten gibt, kommt weltweit vor. Die Gartenform ist eine Kreuzung aus vier dieser Sorten. Neuzüchtungen bezaubern mit variierenden Beerenfarben.

Standort und Boden

Geben Sie dem Feuerdorn bevorzugt einen vollsonnigen Platz, da er im Halbschatten deutlich schwächer blüht und weniger Früchte ansetzt.

Auch bezüglich der Bodenbedingungen ist der Strauch sehr anspruchslos. Er gedeiht auf jedem nicht zu feuchten, durchlässigen Untergrund. Dieser sollte allerdings nicht zu nährstoffarm sein.

Pflanzung und Pflege

Da Feuerdorn fast immer als Containerware angeboten wird, können Sie das Gehölz ganzjährig setzen. Wichtig ist, dass Sie den Wurzelballen nicht zu tief einpflanzen. Die Oberkante des Ballens sollte das gleiche Niveau wie der Boden haben.

Planen Sie die Anlage einer Feuerdorn-Hecke, benötigen Sie etwa zwei bis drei Pflanzen je Meter.

Gießen und Düngen

Selbst während längerer Trockenperioden ist es nicht nötig, den Feuerdorn zu wässern. Gedüngt wird im Frühjahr mit reifem Kompost.

Rückschnitt

Kultivieren Sie Feuerdorn als Hecke, sollten die Sträucher nach der Blüte mit der Heckenschere (22,00€ bei Amazon*) ein wenig in Form geschnitten werden.

Tipps

Die Dornen des Feuerdorns sind sehr scharf und können zu schmerzhaften Hautverletzungen führen. Tragen Sie deshalb bei allen Pflegemaßnahmen robuste Handschuhe und geeignete Schutzkleidung.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Pawel Beres/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.