Eibe im richtigen Pflanzabstand setzen

Eiben werden sowohl als Einzelbaum als auch in der Hecke gepflanzt. Sogar als Einfassung für Grabstellen lässt sich der immergrüne Nadelbaum verwenden. Als Solitärbaum bieten sie einen besonders dekorativen Anblick, wenn sie nicht zu dicht neben anderen Bäumen gesetzt werden.

pflanzabstand-eibe
Eine Eibenhecke muss dicht genug gepflanzt werden, aber nicht zu dicht

Wonach richtet sich der Pflanzabstand bei Eiben?

Der Pflanzabstand bei Eiben richtet sich danach, ob Sie eine Säuleneibe beispielsweise für eine Hecke oder eine andere Eibenart anpflanzen.

Säuleneiben bilden weniger stark ausgeprägte Kronen und können deshalb dichter gesetzt werden. Einzelbäume brauchen mehr Platz, vor allem, wenn sie als Formgehölze gezogen werden. Sie kommen erst dann richtig zur Geltung.

Pflanzabstand als Solitärbaum

Planen Sie, die Eibe in Form zu schneiden, lassen Sie ausreichend Platz zu anderen Bäumen. Nur so wird der Baum zum echten Hingucker.

Zwei Meter Pflanzabstand sind dabei ausreichend, denn Eiben wachsen relativ langsam.

Pflanzabstand in der Eibenhecke

Der Pflanzabstand der Eibe als Heckenpflanze hängt davon ab, ob Sie eher kleinere Bäume oder gleich etwas größere Exemplare kaufen, damit die Hecke schneller hoch und dicht wächst.

Kleinere Eibenbäume setzen Sie im Abstand von circa 30 cm, der Pflanzabstand bei größeren Bäumen sollte bei 50 bis 60 cm liegen.

Bei der Anlage einer Eibenhecke ist es ratsam, einen Pflanzgraben auszuheben. Dieser sollte so tief sein, dass der Wurzelballen gut darin Platz hat. Der Pflanzgraben hat den Vorteil, dass Sie den Pflanzabstand der Eiben später noch korrigieren und die Bäume dichter oder weiter auseinandersetzen können.

Abstand zu Mauern und Gehwegen

Eiben sind Tiefwurzler, die nur recht schwache Seitenwurzeln ausbilden. Es ist deshalb kein Problem, eine Eibe in die Nähe eines Gebäudes oder Gehweges zu pflanzen.

Weder das Mauerwerk noch die Gehwegplatten werden durch die Wurzeln beschädigt.

Tipps

Das Wachstum der Eibe lässt sich beschleunigen, indem Sie die jungen Bäume in mit Humus und Kalk angereicherte Erde pflanzen. Jährliche Düngergaben in den ersten Jahren sind ebenfalls sinnvoll. Durch das Schneiden fördern Sie die Bildung neuer Seitenzweige, durch die Hecke früher blickdicht wird.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Petr Zbranek/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.