Überschüssige Pfifferlinge für die Lagerung trocknen

Auch wenn der Anbau und die Zucht von Pfifferlingen eher kompliziert sind, so lassen sich mit etwas Sammlerglück oft auch auf Waldspaziergängen größere Mengen des gelben Waldgoldes finden. Diese können durch Trocknung haltbar gemacht werden.

Pfifferlinge trocknen

Verschiedene Verwendungsarten getrockneter Pilze

Manche Kritiker meinen, dass getrocknete Pfifferlinge viel von ihrem Aroma verlieren würde und auch in der Konsistenz nicht mit anderen Trockenpilzen vergleichbar seien. Allerdings kommt es hierbei auch auf die geplante Verwendung an. Schließlich kann man klein geschnittene Pfifferlinge nicht nur trocknen und vor der Verwendung in Wasser einlegen, sondern auch überhaupt zu einem Pulver für Suppen und Würzzwecke zermahlen.

Die notwendigen Utensilien für das Trocknen der Pfifferlinge

Das Trocknen der Pfifferlinge braucht zwar etwas Geduld, es ist grundsätzlich aber auch keine Hexerei. Allerdings sollte man einige Punkte beachten und entsprechende Materialien bereitlegen. Als Grundausstattung benötigen Sie:

  • eine neue weiche Bürste (wie zum Polieren von Schuhen)
  • ein Küchenmesser
  • Nadel und Nähfaden
  • einen warmen und trockenen Raum
  • luftdichte Dosen zur Aufbewahrung
  • zum Zermahlen eine Kaffeemühle oder entsprechende Küchenmaschine

Die Pfifferlinge säubern

Vor dem Trocknen sollten Pfifferlinge wie andere Pilze nicht gewaschen werden, da sie sonst viel von ihrem natürlichen Aroma verlieren können. Stattdessen bürsten Sie die Pilze lieber mit einer weichen Bürste vorsichtig ab. Vorzugsweise sollte Sie dafür eine neue und saubere Bürste verwenden, die Sie sich exklusiv nur für diesen Zweck reservieren. Außerdem müssen Sie matschige und faulige Stellen ausschneiden, um damit nicht die ganze Portion Pfifferlinge zu verderben.

Das Schneiden und Auffädeln

Je nach der Größe Ihrer gesammelten Pfifferlinge müssen diese möglicherweise auch noch zerteilt werden, bevor sie zum Trocknen aufgehängt werden. Größere Exemplare teilen Sie mit einem Küchenmesser in zwei bis drei Stücke auf, kleinere können Sie direkt am Stiel mit einem Einschnitt versehen. Hierdurch fädeln Sie mit der Hilfe einer Nadel den Faden, an dem Sie ie Pfifferlinge dann in der Folge wie eine Kette zum Trocknen aufhängen können.

Das langsame Trocknen für die Lagerung

Die aufgefädelten Pfifferlinge hängen Sie für einige Tage an einen warmen und trockenen Ort, um damit die Saison bis in den Winter hinein verlängern zu können. Ein Heizraum im Keller eignet sich hierfür auch, solange er keinen Geruch nach Öl oder anderen Stoffen aufweist. Diese Gerüche könnten sonst vom Fruchtkörper der Pilze angenommen werden

Das Zermahlen der Pfifferlinge

In einer Kaffeemühle oder einer anderen Küchenmaschine mit Mahlvorrichtung können Sie Ihre getrockneten Pfifferlinge zu einem feinen Pulver zermahlen. Dieses lässt sich hervorragend für die Zubereitung leckerer Pilzsuppen benutzen. Es kann aber auch als Pilzgewürz zu Fleisch- und Nudelgerichten beigemengt werden.

Tipps & Tricks

Wenn Ihnen zum Auffädeln der Pilze die Geduld fehlt, können Sie diese auch auf einem Blech im Backofen trocknen. Dabei sollten Sie allerdings eine Temperatur von etwa 50 Grad Celsius nicht überschreiten.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.