So pflegen Sie das Pfaffenhütchen richtig

Pfaffenhütchen benötigen wenig Pflege, wenn sie am geeigneten Standort wachsen. Wenn Sie dem Gehölz Aufmerksamkeit schenken, werden Sie mit einer farbenfrohen Fruchtbildung überrascht. Regelmäßige Schnittmaßnahmen halten die Gehölze in Form, während gelegentliche Düngungen und Wassergaben für optimale Wachstumsbedingungen sorgen.

Spindelstrauch Pflege
Ein Formschnitt ist für formschöne Pfaffenhütchen angebracht

Standort

Pfaffenhütchen bevorzugen einen möglichst hellen Standort, der gerne in der direkten Sonne liegen darf. Das wärmebedürftige Gehölz gedeiht auch im Halbschatten. Zu dunkle Standorte führen dazu, dass die Pflanze wenige Blüten entwickelt. Humusreiche Erde bietet dem Spindelstrauch optimale Wachstumsbedingungen. Ein tiefgründiger Boden ist empfehlenswert.

Lesen Sie auch

Natürliche Verbreitung:

  • Süd- und Mitteleuropa
  • Kleinasien
  • fehlt in Schottland und Skandinavien

Gießen

Die auffälligen Gehölze wachsen wild an Waldrändern und in Auenwäldern. Ihre feinen Wurzeln vertragen keine Staunässe, da sie schnell zur Fäulnisbildung führt. Achten Sie auf eine regelmäßige Wasserversorgung und gießen Sie den Strauch regelmäßig. Wenn der Boden auf seiner Oberfläche abgetrocknet ist, wird eine weitere Wassergabe notwendig. Reduzieren Sie die Wassermengen ab Anfang September. Dann ziehen sich die Pflanzen langsam zurück, um sich auf den Winter vorzubereiten.

Düngen

Die Hauptvegetationsperiode der Pfaffenhütchen erstreckt sich von April bis Ende Juli. In dieser Zeit benötigt das Gewächs viele Nährstoffe. Geben Sie dem Strauch regelmäßig einen Flüssigdünger über das Gießwasser. Im Frühjahr und Herbst können Sie eine dicke Schicht Kompost auf dem Boden verteilen. Alternativ eignet sich eine Mulchschicht aus Rasenschnitt. Sie können auch Hornspäne (9,00€ bei Amazon*) in das Substrat einarbeiten, sodass die Pflanze für längere Zeit mit Stickstoff versorgt wird.

Schneiden

Die Spindelstrauchgewächse werden bereist als Jungpflanzen regelmäßig beschnitten. Während Formschnitte ganzjährig möglich sind, empfehlen sich Auslichtungsschnitte für das Frühjahr. Sie können auch im Herbst erfolgen. Pfaffenhütchen vertragen einen radikalen Rückschnitt bis in das alte Holz. Sie treiben in der folgenden Wachstumsphase erneut aus und entwickeln dichte Verzweigungen.

Gut zu wissen:

  • am zweijährigen Holz werden Blüten entwickelt
  • Radikalschnitt zwischen März und September verboten

Überwintern

Das Pfaffenhütchen erweist sich als frosthart und kommt ohne zusätzlichen Schutz durch den Winter. Kübelpflanzen sollten mit Jutesäcken geschützt werden, da der Topfballen schnell einfriert. Bonsais sollten entsprechend geschützt werden, auch wenn sie Temperaturen bis -20 Grad Celsius problemlos vertragen.

Text: Christine Riel

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.