Nordmanntanne – dieser Pflanzabstand ist sinnvoll

Die Beachtung eines Pflanzabstands ist bei dieser Tannenart ein Muss. Auch wenn sie in ihrer Jugend keinen anderen Baum bedrängt oder selber bedrängt wird, so kann sich das mit den Jahren ändern. Dazu trägt vor allem ihr enormes Wachstumspotential bei.

nordmanntanne-pflanzabstand
Ein Abstand von anderthalb Metern zwischen den Nordmanntannen ist ratsam

Die Maße einer erwachsenen Tanne

Mit jährlichen Wachstumsschritten von 15 bis 40 cm strebt die Nordmanntanne ihrer Wuchsgrenze entgegen. Doch diese ist erst bei etwa 25 m in Sicht. Die Krone kann bis zu 8 m breit werden. Haben Sie so viel Platz im Garten? Falls nicht, informieren Sie sich über Wuchseigenschaften der einzelnen Sorten und greifen Sie bei Gefallen zu einem kleiner wachsenden Exemplar.

Lesen Sie auch

Abstand zwischen zwei Nordmanntannen

Bei großen Grundstücken bieten sich mehrere Tannen als Grenzbepflanzung an. So ein lebender Zaun erfordert aber eine enge Bepflanzung. Damit sich die Nordmanntannen gut entwickeln können, sollten Sie beim Pflanzen einen Pflanzabstand von mind. 1,5 m einhalten.

Tipp

Befestigen Sie zudem jede frisch ausgepflanzte Nordmanntanne locker an einen Stutzpfahl, der ihr Halt gibt und für einen aufrechten Wuchs sorgt. So können sich auch zwei benachbarte Tannen nicht allzu sehr in die Quere kommen.

Abstand zu Gebäuden

Auch der Abstand zu Gebäuden könnte sich im Nachhinein als zu gering erweisen. Nicht nur dass die Zweige der Tanne auf eine Wachstumsbarriere stoßen. Eine prächtige Nordmanntanne wirft auch einen großen Schatten. Und das ganzjährig. So könnte ein ihr zugewandter Raum mit der Zeit immer weniger Tageslicht abbekommen.

Der Verzicht aufs kann im Vorwege eine Möglichkeit sein, das Wachstum einer Tanne zu verlangsamen. Damit die Nadeln nicht braun werden, sollte aber etwas Bittersalz verwendet werden.

Umpflanzung ist keine Alternative

Wurde der empfohlene Pflanzabstand nicht eingehalten, wird oftmals das Umpflanzen der Nordmanntanne erwogen. Je jünger der Baum ist, umso besser stehen seine Chancen, den Platzwechsel gesund zu überstehen.

  • mit zunehmendem Alter wird eine Pflanzung schwerer
  • die Nordmanntanne bildet eine lange Pfahlwurzel
  • es ist kaum machbar, den Baum ohne Wurzelschädigung auszugraben
  • eine beschädigte Pfahlwurzel kann sich selten erholen

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Tibor Duris/Shutterstock