Monstera deliciosa durch Ableger vermehren – So gelingt es

Ein Monstera deliciosa begeistert mit einer vitalen Wuchskraft, die auch in ihren Ablegern zutage tritt. Damit die Nachzucht wunschgemäß verläuft, ist allerdings ein wichtiges Detail zu beachten. Wie Sie ein Köstliches Fensterblatt richtig vermehren, vermittelt diese Anleitung.

Köstliches Fensterblatt Ableger
Die Monstera Deliciosa lässt sich bestens über Ableger vermehren
Früher Artikel Die Frucht eines Monstera deliciosa – Tipps zu Optik und Genuss Nächster Artikel So vermehren Sie ein Monstera deliciosa mit Stecklingen

Optimaler Termin ist im Frühjahr

Bewurzelung und Wachstum von Ablegern schreiten rasant voran, wenn Sie für die Vermehrung das zeitige Frühjahr wählen. Wenngleich ein Köstliches Fensterblatt als immergrüne Kletterpflanze gedeiht, wird im Winter eine Verschnaufpause eingelegt.

Ableger richtig schneiden und pflegen – Nicht ohne Luftwurzeln

Ableger nach der klassischen Methode zu schneiden, läuft am Monstera deliciosa ins Leere oder mündet in eine monatelange Geduldsprobe. Erst wenn ein Steckling ausgestattet ist mit mindestens einer Luftwurzel, verläuft die Vermehrung in geregelten Bahnen. So machen Sie es richtig:

  • Einen gesunden Kopfsteckling mit 1 bis 2 Blättern und mindestens 1 Luftwurzel abschneiden
  • Den Schnitt 0,5 bis 1,0 cm unterhalb der Luftwurzel ansetzen
  • Die Schnittwunde für 30 bis 60 Minuten trocknen lassen
  • Einen großen Anzuchttopf mit Torf-Sand füllen, um den Ableger darin einzusetzen

Die biegsamen Luftwurzeln kommen in diesem Fall in die Erde, da sie maßgeblich an der Versorgung des Stecklings mit Wasser beteiligt sind. Gießen Sie das Anzuchtsubstrat an mit weichem Wasser. Stecken Sie 2 bis 4 Holzstäbchen neben den Ableger, um darüber eine transparente Tüte zu stülpen. Am halbschattigen, warmen Fensterplatz gießen Sie regelmäßig und lüften die Haube. Sobald ein frisches Fensterblatt sprießt, kann die Abdeckung entfernt werden.

Bewurzelung live miterleben – So geht es

Um das Wunder des rasanten Wachstums der jungen Wurzeln hautnah mitzuerleben, können Sie den Ableger in ein Gefäß mit Regenwasser einstellen. An einem Standort ohne pralle Sonneneinstrahlung tauschen Sie das Wasser bitte alle 2 bis 3 Tage aus. Haben die Wurzelstränge eine Länge von mehreren Zentimetern erreicht, topfen Sie den Steckling in lockere Kübelpflanzenerde.

Tipps

Lassen Sie sich von den essbaren Früchten nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein Köstliches Fensterblatt giftig ist. Um mit dem toxischen Pflanzensaft nicht in Kontakt zu kommen, legen Sie bitte beim Schneiden von Ablegern eines Monstera deliciosa Handschuhe an.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.