Die Knospe der Mohnblume

Mohn ist eine wichtige Kulturpflanze mit auffallenden Blüten. Sie wächst wild an Rändern von Feldern und Wegen sowie in heimischen Gärten. In diesem Beitrag erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Knospe des Mohns.

mohn-knospe
Der Mohnblüte beim Entfalten zuzusehen, ist ein schönes Erlebnis

Wie sieht die Knospe und die Blüte von Mohn aus?

Die Mohnknospe hat je nach Züchtung zwei oder vier behaarte Kronblätter. Ist die Blüte darin ausgereift, fallen die Kronblätter ab und die Blüte entfaltet ihre wahre Schönheit. Je nach Art blühen Mohnpflanzen in leuchtendem rot, feuriges orange, blassrosa, weiß, violett und zahlreichen weiteren Farbvariationen. Es gibt sogar zweifarbige Züchtungen. Alle Blüten haben jedoch einen Kelch und eine Krone.
Nach der Blüte bilden sich behaarte Kapselfrüchte mit zahlreichen Mohnsamen. Durch kleine Öffnungen in der Kapsel verstreut die Pflanze die Samen.

Lesen Sie auch

Wie und wann blüht Mohn?

Die Knospe der Mohnpflanze öffnet sich im Mai bis zum Juli, wie beispielsweise der bekannte Klatschmohn (papaver rhoeas) oder Seidenmohn. Die einzelne Blüte blüht allerdings nur zwei, maximal drei Tage. An der Pflanze an sich blühen ständig neue Blüten über die Blütezeit hinweg. Da es etwa 120 verschiedene Arten von Mohn gibt, gibt es auch so viele unterschiedliche Blühphasen. Kalifornischer Mohn kann sogar nach dem nachsäen bis zum September blühen.

Welche besondere Arten gibt es?

Einer der schönsten Mohnarten für den heimischen Garten ist der Türken-Mohn (papaver orientale). Er blüht meist in feuerrot. Durch zahlreiche Züchtungen erscheinen die besonders großen Schalenblüten jedoch auch in vielfältiger Pracht in rosa, weiß, gefüllt oder ungefüllt. Die Blüte des Türken-Mohn öffnet sich aus der mit zwei behaarten Kelchblättern versehenen Knospe. Dabei entfaltet sie langsam ihre riesigen knittrigen Blütenblätter wie ein Schmetterling aus seinem Kokon. Wurde die Blüte befruchtet, entwickelt sie sich zur Samenkapsel mit etwa 2000 Samen.

Die Knospe des Mohns hat braune Flecken – was kann ich tun?

Mohn ist eine sehr robuste und widerstandsfähige Pflanze. Sie steht gerne sehr sonnig auf durchlässigen, nicht zu nährstoffreichen Böden. Nur Staunässe verträgt sie nicht. Selten wird Mohn von Krankheiten befallen. Bilden sich jedoch braune Flecken auf der Knospe und den Blättern, herrscht wahrscheinlich Mohnbrand, eine bakterielle Erkrankung, die durch anhaltende Feuchtigkeit verursacht wird. Sie müssen die betroffenen Pflanzen entfernen. Mit genügend Abstand zwischen den Pflanzen sichern Sie ein gutes Abtrocknen der Blätter und verhindern weitere Erkrankungen.

Tipp

Verwenden Sie die Mohnblüten als Dekoration!

Die Blüten des Klatschmohns sind in geringen Mengen essbar. Auf dem Buffet oder in Salaten sind sie auffallend schöne und dekorative Eyecatcher. Ihre Gäste werden über diese ausgefallene Verzierung stauen. Gerne wird die Klatschmohnblüte auch in Teemischungen als Schmuckdroge genutzt. Jedoch sollten Sie nicht zu viele Blüten essen, da sie in größeren Mengen leicht giftig sind.

Text: Julia Waack
Artikelbild: Foevtseva Tatyana/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.