Meisenknödel selbst machen

Bei Frost und Schnee ist die zusätzliche Fütterung unserer gefiederten Freunde angebracht, denn die Tiere verbrauchen sehr viel Energie, um ihre Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Wichtig ist, möchten Sie mit dem Füttern beginnen, dass Sie den Vögeln konsequent bis zum Ende des Winters die richtige Nahrung anbieten. Meisenknödel können Sie, ohne Plastikmüll und in hübschen Formen, ganz einfach selbst herstellen.

meisenknoedel-selber-machen
Fett hält den Meisenknödel zusammen

Zutaten:

  • Handelsübliche Körnermischung oder alternativ eine
  • Saatenmischung aus zwei Vierteln Sonnenblumenkernen und einem Viertel Hanfsaat. Das verbleibende Viertel sollte zu gleichen Teilen aus Haferflocken, gehackten Nüssen, Kleinsämereien und Mehlwürmern bestehen.
  • Für die Weichfutterfresser verwenden Sie einen Mix aus Weizenkleie, Beeren und Haferflocken.
  • Kokosfett, Rinder- oder Hammeltalg sowie etwas Speiseöl.
  • kleine Silikonbackförmchen. Besonders praktisch sind Formen, die bereits ein Loch haben, wie Mini-Guglhupfe.
  • Zum Aufhängen: Zahnstocher oder Schaschlikspieß und Kokosfaden.

Zubereitung

  • Stellen Sie die Backförmchen auf ein Backblech.
  • Das Fett in einem Topf erhitzen. Mischen Sie die harten Fette zu einem Fünftel mit Speiseöl, bröckelt das Futter nicht.
  • Samenmischung etwa 1 Zentimeter hoch in die Förmchen füllen.
  • Fett eingießen.
  • Je nach verwendeter Silikonform einen Schaschlikspieß oder Zahnstocher in die Mischung stecken.
  • Dieser bleibt während des Erkaltens in der Futtermischung, sodass ein Loch entsteht.
  • Das fest gewordene Futter aus der Form lösen und den Spieß vorsichtig entfernen.
  • Kokosfaden durchfädeln.

Da der Kokosfaden kein Risiko für Wildtiere darstellt und verwittert, können Sie diese Meisenknödel (8,02€ bei Amazon*) unbesorgt auch in der freien Natur aufhängen. Achten Sie jedoch darauf, dass der gewählte Platz im Schatten liegt, da das Fett ansonsten an warmen Wintertagen schmelzen könnte.

Lesen Sie auch

Kokosnuss-Schalen und Futterglocken selbst herstellen

Obige Mischung können Sie alternativ in halbierte Kokosnussschalen oder Blumentöpfe geben. Stecken Sie zuvor einen Ast durch die Augen der Nüsse beziehungsweise das Abzugsloch des Pflanzgefäßes. Am oberen Teil lässt sich das Futter aufhängen. Am unten, herausragenden Part können sich die Tiere während des Fressens festhalten.

Füllen Sie im Anschluss das noch weiche Futtergemisch ein und lassen Sie es vollständig aushärten. Danach können Sie die Glocke an einem schattigen Ort befestigen.

Tipps

Möchten Sie sich die Mühe der Knödelherstellung nicht machen, können Sie Futterstationen und Spiralen verwenden. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen, geeignet für traditionelle Knödel ohne Netz oder die bei den Tieren sehr beliebten Gläser mit Vogel-Erdnussbutter.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Rostislav Kralik/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.