Mandel

Einen Mandelbaum selbst züchten: Tipps und Anleitung

Artikel zitieren

Der Mandelbaum, bekannt für seine wunderschönen Blüten und köstlichen Früchte, kann mit etwas Geduld und Know-how auch im eigenen Garten kultiviert werden. Dieser Leitfaden begleitet Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, von der Vorbereitung des Mandelkerns bis zur Ernte der reifen Mandeln.

Mandelbaum zuechten

Die richtige Vorbereitung

Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, ist es wichtig, den Mandelkern auf die Keimung vorzubereiten. Dies geschieht durch das Anfeilen oder vorsichtige Öffnen der harten Schale, damit Feuchtigkeit zum Kern gelangen kann.

Wählen Sie zunächst eine unbeschädigte Mandel aus und öffnen Sie die Schale an einer Stelle mit einer feinen Feile oder einer Laubsäge. Achten Sie darauf, den Kern dabei nicht zu verletzen.

Die Aussaat

Die Aussaat

Die Auswahl der richtigen Erde fördert gesunde Wurzeln und schnelles Wachstum

Die Aussaat des vorbereiteten Mandelkerns ist der erste Schritt zur Kultivierung Ihres Mandelbaums. Wählen Sie einen ausreichend großen Topf mit Löchern im Boden für den Wasserabfluss und befüllen Sie diesen mit einer gut durchlässigen Anzuchterde. Eine Mischung aus Erde, Sand oder Kies sorgt für eine gute Drainage.

Setzen Sie den Mandelkern etwa 1-2 Zentimeter tief in die Erde und bedecken Sie ihn vorsichtig mit Substrat. Befeuchten Sie die Erde anschließend gründlich, aber vermeiden Sie Staunässe. Stellen Sie den Topf an einen hellen Ort mit einer konstanten Temperatur von etwa 20°C und warten Sie geduldig auf die ersten Anzeichen des Wachstums.

Keimbedingungen

Keimbedingungen

Eine gleichmäßige Feuchtigkeit und konstante Temperatur fördern die Keimung des Mandelkerns

Um die Keimung des Mandelkerns zu fördern, sollten Sie auf optimale Bedingungen achten. Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, jedoch nicht zu nass. Wählen Sie einen hellen Standort mit indirektem Sonnenlicht, um den jungen Keimling vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Eine konstante Umgebungstemperatur von etwa 20 Grad Celsius unterstützt die Keimung. Beachten Sie, dass die Keimung mehrere Wochen dauern kann.

Die Pflege des Mandelbäumchens

Die Pflege des Mandelbäumchens

Ein größeres Zuhause fördert das Wachstum und die Blütenentwicklung des Mandelbäumchens

Sobald Ihr Mandelbäumchen eine Höhe von etwa 10 cm erreicht hat, ist es Zeit für ein größeres Zuhause. Wählen Sie einen größeren Topf mit Löchern im Boden und verwenden Sie nährstoffreiche Erde. Stellen Sie den Topf an einen sonnigen und windgeschützten Platz. Achten Sie beim Gießen darauf, dass der Boden zwischen den Wassergaben leicht antrocknen kann, um Staunässe zu vermeiden. Im Frühjahr können Sie das Bäumchen mit organischem Obstdünger oder Hornspänen versorgen, um das Wachstum und die Blütenentwicklung zu unterstützen.

Der richtige Standort

Der richtige Standort

Mandelbäume gedeihen am besten an sonnigen, windgeschützten Standorten mit durchlässigem Boden

Die Wahl des richtigen Standorts ist entscheidend für das gesunde Wachstum und die Fruchtbildung Ihres Mandelbaums. Mandelbäume bevorzugen sonnige, windgeschützte Standorte mit ausreichend Platz. Ein leicht kalkhaltiger, nährstoffreicher und gut durchlässiger Boden ist ideal. Um die Bodenstruktur zu verbessern, können Sie die Erde mit Sand, Kompost oder Humus anreichern.

Die Pflanzung

Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen eines Mandelbaums ist der Spätsommer. Alternativ können Sie die Pflanzung auch im zeitigen Frühjahr vornehmen, sobald kein Frost mehr zu erwarten ist. Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie ihn tiefgründig lockern und gegebenenfalls mit Sand, Kompost oder Humus anreichern. Graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so breit und tief wie der Wurzelballen ist. Setzen Sie den Mandelbaum so ein, dass die Veredlungsstelle oberhalb der Erdoberfläche liegt. Füllen Sie das Loch mit Erde auf, treten Sie diese leicht an und gießen Sie den Baum anschließend gründlich. Eine Mulchschicht aus reifem Kompost hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Die richtige Pflege

Die Pflege des Mandelbaums umfasst regelmäßiges Gießen, insbesondere während der Wachstumsphase. Achten Sie jedoch darauf, Staunässe zu vermeiden. Eine Mulchschicht aus reifem Kompost hält den Boden feucht und versorgt den Baum mit Nährstoffen. Im Frühjahr können Sie den Mandelbaum mit organischem Obstdünger oder Hornspänen düngen.

Der richtige Schnitt

Ein gezielter Rückschnitt im Herbst nach der Ernte fördert die Gesundheit und Produktivität des Mandelbaums. Entfernen Sie dabei kreuzendes oder nach innen wachsendes Geäst sowie Konkurrenztriebe. Im Frühjahr können Sie totes oder krankes Holz entfernen.

Die Befruchtung

Die Befruchtung

Selbstfruchtbare Mandelbaumsorten sind ideal für kleinere Gärten geeignet

Um eine erfolgreiche Ernte zu gewährleisten, sollten Sie eine selbstfruchtbare Mandelbaumsorte wählen. Zu den empfehlenswerten Sorten gehören ‚Supernova‘, ‚Princesse Amanda‘ und ‚Lauranne‘. Diese Sorten benötigen keine Befruchtung durch eine zweite Mandelbaumsorte und sind somit ideal für kleinere Gärten.

Die Ernte

Die Erntezeit für Mandeln beginnt im frühen Herbst, wenn sich die Schalen der Früchte öffnen und die Mandelkerne sichtbar werden. Ernten Sie die Früchte vorsichtig und entfernen Sie die äußere Fruchtschale. Lassen Sie die Mandelkerne einige Tage an einem trockenen, gut belüfteten Ort trocknen. Knacken Sie die Kerne bei Bedarf und lagern Sie die getrockneten Mandeln in luftdichten Behältnissen.

Bilder: levifoto / iStockphoto