Das Mädchenauge: Gartenzierde mit beeindruckender Blütezeit

Das Mädchenauge (Coreopsis) wird aufgrund seiner anmutigen, an kleine Sonnenblumen erinnernden Blüten auch als Schöngesicht bezeichnet. Die dankbare Staude wurde früher oft in Bauerngärten angebaut und begeistert Gärtner in erster Linie mit ihren niedrigen Ansprüchen und großem Blütenreichtum.

Mädchenauge Blüten
Das Mädchenauge blüht in vielen verschiedenen Farben

Eine sommerliche Zierde mit Ausdauer

Das Mädchenauge ist je nach Unterart und den klimatischen Bedingungen ein- oder mehrjährig und wächst nach einem kräftigen Rückschnitt bis knapp über dem Boden jährlich neu zu einem Busch von etwa 60 Zentimetern Höhe heran. Manche Unterarten können auch deutlich aufrechter wachsen und mit einer Stütze Höhen von bis zu 2 Metern erreichen. Nach einigen Standjahren an einem Standort bilden buschige Pflanzen eine besonders große Zahl von Blütenstielen aus, an denen die ausdauernden Blüten des Mädchenauges etwas zeitversetzt von Juli bis September aufblühen.

Verschiedene Coreopsis-Arten mischen

Das Mädchenauge ist in den verschiedensten Unterarten im Fachhandel zu bekommen, beispielsweise in den folgenden Blütenfarben:

  • Leuchtendes Gelb
  • Zartes Weiß
  • Rosa
  • Rot

Besonders attraktive Blumenbeete erhalten Sie, wenn Sie verschiedene Farben sowie sternförmige und gefüllt blühende Arten mischen.

Tipp

Sofern Sie keinen Samen ernten möchten, können Sie verwelkte Blüten beim Mädchenauge regelmäßig entfernen, um die Bildung weiterer Blüten anzuregen.

Text: Alexander Hallsteiner